Sonnenuntergang im Traumparadies (4)

Wenn man sich den Irrtum leistet und meint, man würde vom Affen abstammen, sind weitere Verirrungen vorprogrammiert und man steckt plötzlich bis über beide Ohren in einem waschechten Wahn.

Und dann regiert dieser Wahn, er herrscht über unser Leben.

So ist das eben, es ginge auch anders, aber so geht es auch eine Weile, bis es zu schmerzlich wird.

Jedoch denkt der Wahnsinnige, er wäre normal, der Patient merkt nichts, für ihn ist alles in Ordnung.

Der erfahrene Arzt allerdings sieht auf den ersten Blick, woran jemand erkrankt ist.

Wenn der Kranke aus lauter Stolz nicht zum Arzt geht und sich behandeln lässt, dann endet alles irgendwann in Zerstörung und Tod.

Das ist doch nicht das erste Mal. Wir sind nicht die ersten Menschen, die krank geworden sind, das hat es alles schon gegeben, es gibt nichts Neues.

Warum wollt ihr also dieses Elend wiederholen?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was soll denn auf unserem Grabstein geschrieben stehen: Sie wurden gewarnt, doch sie wollten nicht hören?

Sonnenuntergang im Traumparadies (3)

Wann hast du zum letzten Mal gehört, daß Gott uns Menschen geschaffen hat? Oder hast du es gar noch niemals gehört?

Die Bibel – 1. Mose 1, 1 – Luther 1911

Wenn man die Regeln der klassischen Lehre über Bord wirft, findet man sich im irdischen Traumparadies wieder – in einem Land, in dem der Wahn herrscht.

Waldemar Dege – Wer hat die Macht – 1982

Wer hat uns diesen Himmel auf Erden eingebrockt? Gott weiß es, weißt du es auch?

15. Juni 2017

Ich bin der Tag, den der Herr gemacht hat.

Also sei guten Mutes, freue dich und nutze mich! Lass dich nicht von den Strichern verrückt machen. Du hältst deine Augen geradeaus! Es gibt für uns etwas zu tun.


Um 4:20 Uhr MESZ sähe der Himmel noch sauber aus, wenn da nicht dieser dicke, fette Strich wäre.

Das war früher eine schöne Zeit so früh am Morgen und ohne den ganzen modernen Spuk und diese Innovationen am Himmel.

Die Stricher nerven.

Dieser Spuk ist jetzt normal. Da braucht man sich über nichts mehr zu wundern, wenn das mit dem Klima nicht so klappt, wie es soll.

Das sieht heute wieder nach Totalbestrichung aus. Mal sehen, was die Profis und Experten verlauten lassen: „Feuchte und sehr warme Subtropikluft weitet sich unter Hochdruckeinfluss nordostwärts aus. Zum Abend greift eine Kaltfront mit teils kräftigen Gewittern von Westen her auf Deutschland über.“ und „Heute Vormittag und Mittag ist es zunächst neben einigen Wolkenfeldern oft sonnig und trocken.“ (Quelle: www.dwd.de) Aha, sonnig und trocken – na ja, das ist eher ein gedämpftes Sonnig mit zunehmendem Ultra-Strichilett-Einfluß. Und die Wolkenfelder haben Strich-Schatten, sieht ja auch so apart und innovativ aus.

Man kann sich die Welt auch schönreden, das gehört zum Traumparadies-Syndrom dazu.

9 Uhr

Gegen Viertel nach Neun entnehme ich wieder einige Strichproben vom Himmel über mir, das Ergebnis läßt aufmerken. Ich lese katastrophale Werte ab, das Ultra-Strichilett hat den grünen Bereich weit hinter sich gelassen.

10 Uhr

Von ganz oben wurde stündliche Strichproben-Entnahme für heute befohlen, wat mutt, dat mutt … da muß ich wieder Überstunden machen.

11 Uhr

Es bahnt sich die totale Strichostrophe an.

Hier geht es weiter mit diesem verstrichenen Tag.

14. Juni 2017

Da oben müsste mal gründlich saubergemacht werden.

Da müsste mal jemand ausmisten.

Ich kann das aber nicht machen, ich muss mir selber erstmal die Hände waschen.

Der Termin für den Großputz wird vom Hausherrn festgesetzt, er sorgt dann für das Nötige.

Lange kann es nicht mehr dauern, das sieht man jeden Tag deutlicher.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sie mühen sich ab für das Feuer und wissen es nicht.

Jemand wird kommen und einen Strich durch jede Rechnung machen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was wird dann von der ganzen Arbeit und dem ganzen Stolz übrigbleiben?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Merkst du nicht, dass hier unten etwas nicht mehr stimmt?

Schau dich doch mal um, überall siehst du Zerstörung am Werk.

Warum sterben so viele Bäume, Pflanzen und Tiere?

Das Traumparadies ist eine Seifenblase, eben schillert sie noch bunt und vielfältig, dann ist sie weg.

Es gibt nichts Neues und es gibt auch keine neuen Nachrichten.

Wohin du auch fliegst, du nimmst dich überallhin mit.

Ins Paradies kommt niemand hinein, da ist eine Grenze gezogen und ein Zaun drumherum.

Und ein Paradies auf Erden gibt es nicht, das ist nur das Traumparadies in meinem Kopf, Wolke Sieben oder ein Luftschloss.

Halt, stehenbleiben, keinen Schritt weiter …

Wie soll es aber weiter gehen?

Die Bibel – Lukas 18, 13-14

Es gibt ein Leben vor dem Tod.

Du musst etwas tun, solange es Licht gibt und es Tag ist.

Es kommt die Nacht, wo keiner mehr etwas tun kann.