Kategorie: Strichkode

Ein verstrichener Tag (3)

In diesen Tagen sollte man hin und wieder mal zum Himmel aufschauen. Wie sieht der Himmel aus? Wo sind die Farben und Formen des Lebens geblieben? Könnte man sagen, daß der Himmel einen sonderbaren, seltsamen und kranken Eindruck macht? Der verstrichene Morgen Schon vor dem Sonnenaufgang ist dieser […]

Wir haben fertig (6)

Du glaubst nicht, daß wir gerade am Aussterben sind? Dann schau doch mal zum Himmel hinauf! „Der Himmel interessiert mich nicht, … … ich lebe im Hier und Jetzt!“ Hier findest du die ganze Serie: Wir haben fertig – Wir haben fertig (2) – Wir haben fertig (3) […]

Vorsicht, Integrationsgefahr!

Der Himmel ist voller Müll, die Farben und Striche zeigen es. Das Personal spinnt herum, was geschieht hier? Soll das ein Speditionsprojekt sein, gibt es dafür Fördergelder? Ist das hier volkseigentümlicher Umgang mit Privateigentum oder privater Umgang mit vermeintlichem Volkseigentum? Auf Schritt und Tritt begegnet einem der Mietfahrradmüll. […]

Die Sonne scheint (2)

Ich habe verschlafen, doch die Sonne ist schon fleißig, sie putzt den wolkenlosen Himmel, der früher mal tiefblau war. Da ist einiges, was weg muß. Der Himmel sieht heute morgen ziemlich verstrichen und verschmiert aus, das gefällt der Sonne nicht. Der Himmel sieht sonderbar, seltsam und krank aus, […]

Der Himmel über Berlin (2)

„Denn die einen sind im Dunkeln … … und die andern sind im Licht … … und man siehet die im Lichte, … … die im Dunkeln sieht man nicht.“ (Bertolt Brecht, Dreigroschenoper) Die Luftwaffe der Drogenhändler macht aus dem Himmel eine Strichkode-Wüste.

Angriff (2)

So sieht ein wolkenloser Himmel unter der Herrschaft der Neuen Himmels-Ordnung (NHO) aus. Falls Sie Striche sehen sollten: Realität ist heilbar! Sehen Sie selbst! Bis jetzt ist keine einzige Wolke zu sehen. Zum Abend spricht Frau Doktor Sonne von der Wetter- und Klimaverwaltung ein Machtwort und die Striche […]

Die Sonne scheint

Aus dem wolkenlosen Himmel taucht ein Müllitär-Hubschrauber auf, er befindet sich im Landeanflug auf die Müllkippe. Die Piloten tragen dicke Sonnenbrillen, denn … … heute scheint die Sonne. Es ist schönes Wetter, wie man hier so sagt. Die Berliner Luft, Luft, Luft zeigt, was so alles in ihr […]

Betreutes Vergessen (3)

Eine Scheibe und ein Unbekanntes Wolken-Objekt (UWO) hängen am Himmel. Und ein Strich hängt auch noch am Himmel. Die Sonne kommt nach oben und will mitmischen. Die Sonne bringt einen kleinen Leuchtfleck mit. Die Stricher spinnen herum, im Morgenlicht sieht man ihren Dreck. Ist das hier ein Unbekanntes […]

Wir trauern um Schland

Der Himmel wirkt heute morgen etwas verschmiert, die Nacht hat Strichgrütze gebracht. Da kommt eine Dreckdüse angekrochen. Der Himmel trägt seine neuen Kleider, seine Trauerkleider. Das Aussehen des Himmels läßt Böses ahnen. Bis jetzt sind noch keine Wolken zu sehen. Die Striche ziehen sich über den ganzen Himmel. […]

Sommer in Berlin

Die frühe Sonne blinzelt mir zu. Sie geht auf, um über den Gerechten und Ungerechten zu scheinen. Sie regiert das Klima, darum startet sie heute die Sommerzeit. Ich möchte gerne wissen, wie der erste Berliner Sommertag aussieht und halte deshalb meine Augen offen. Der öffentliche Raum wird noch […]

Urbane Praxis

Wir wecken Potenziale: täglich um 5 Uhr … Unsere einflußreiche, weibliche Persönlichkeit versteckt sich noch hinter den Wolken. Der Tag in der Rot-Rot-Grünanlage beginnt mit einem Verbot. So eine Frechheit, das ist Diskriminierung. Wenn ich der Meinung bin, daß ich hier etwas bekleben darf, dann ist das meine […]

Leben und leben lassen (3)

Ich kenne hier eine sehr einflußreiche Persönlichkeit, die allezeit nach dem Motto „Leben und leben lassen“ handelt. Diese Persönlichkeit ist sehr hochgestellt und sie ist weiblich, sie ist so etwas ähnliches wie unsere Chefin. Sie herrscht nicht ganz allein über unsere Rot-Rot-Grünanlage, aber sie ist in vielen Bereichen […]

Rot-Rot-Grünanlage vor dem Krieg

Das Vorkriegswetter beschert uns heute einen nicht ganz schweißfreien, nicht ganz sauberen, nicht ganz gesunden und nicht ganz strichfreien Tag. Strichozialistische Willkür macht, was sie will: mal Striche, mal keine. Das Potenzial schraubt sich schon wieder mühsam in die Luft. Ein Strich am Himmel. Geraubt, benutzt, erschlagen, weggeworfen, […]

Pleiteplanet (2)

Berlin radelt für ein gutes Klima und der Himmel ist verstrichen. Mehr Urlaub? Wo denn, etwa unter diesem Strichhimmel? Jetzt weiß ich, wo ich bin: in der Umweltzone auf dem Pleiteplaneten. Na endlich ein Bringdienst, der auch wegbringt. Ja, das Bringen hat geklappt, das kann man nicht anders […]

Vorsicht, Erlebniszone!

Man könnte die Umweltzone auch Erlebniszone nennen. Hier kann man zum Beispiel Straftaten unter „freiem“ Himmel erleben, so viel man will. Im Personalbereich in der Bodenhaltung läuft alles nach Gefühl: Lesen und Schreiben war gestern. Das Getränk schmeckt nicht? Es geht vorwärts, die Wolkenersatzobjekte erobern die letzten Reste […]

Leben und leben lassen

Was ist aus den lockeren Sprüchen geworden? Schöne Worte und nichts dahinter? Angesichts der Wirklichkeit sollten mindestens zwei Fragen gestellt werden dürfen. Erstens: Wer lebt hier? Zweitens: Wer läßt hier wen leben? Die Antworten auf diese Fragen könnten von entscheidender Bedeutung für dein Leben werden. Erwachsene sollten irgendwann […]

Vorkriegswetter (22)

In Berlin werden die Sorgen kleingetreten beziehungsweise man hat keine. Im Biotop der besonderen Art wachsen die Ideen und Träume umso schneller und höher und weiter, je weniger die Wirklichkeit mitzureden hat. Man radelt hier schon viele Jahre lang, am Klima hat das nichts geändert. Wir sind auf […]

Hallöchen, da sind wir wieder (4)

Anfangs heiter, im Tagesverlauf aufkommende Bestrichung? Kurz vor Sonnenaufgang deutet sich der Strichspuk an, gegen 8 Uhr hat die Sonne dann richtig was zum Wegmachen. Mal sehen, ob sie es schafft. Alle Zeiten sind in der widernatürlichen Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) angegeben. 5:32 Uhr 5:55 Uhr 6:05 Uhr 6:13 […]

Innere Werte (3)

Lass dir nichts vormachen, der Himmel ist uns verstrichen. Wo ist das Blau des Himmels geblieben? Die Striche haben es gefressen. Der Spatz hat seine inneren Werte und seine Würde nicht verloren, das sieht man. Wir haben nichts mehr, wir sind in großer Not. Was haben nur die […]

Innere Werte (2)

Das Gequassel und Geblödel verstummt und das TV-Gerät zeigt endlich die Wahrheit, der letzte Blick geht nach oben. Auf der spiegelnden Bildröhre sieht man wieder Fakten, Fakten, Fakten. Wo sind hier die inneren Werte? Irgendwann werden die Vögel die Müllsäcke aufreissen, dann werde ich vielleicht sehen, was drin […]

Es geht vorwärts (2)

Mit Riesenschritten geht es voran, nur leider in die völlig falsche Richtung. Ja, es geht von selbst vorwärts: nach unten, nach ganz unten. Um in die richtige Richtung zu gehen, musst du etwas tun: umkehren!

Innere Werte

Wahre Schönheit kommt von innen. Von oben kommt auch was, sagt der Spatz. Wo du rechts bist, hast du Recht, sage ich. Aber kommt es nicht auch drauf an, was da drin ist? Es sieht häßlich aus, also ist Dreck drin, sagt der Spatz, denn die inneren Werte […]

Ein verstrichener Morgen (11)

Wir lassen uns das Bild des Natürlichen, des von Gott Geschaffenen, rauben. Die Zeit verstreicht, sie wird verstrichen. Bald bleibt uns nur noch das Künstliche, der Ersatz und das ganze Antizeug. Dieses wischi-waschi Strichi-Strichi soll der Himmel sein? Immerhin gibt es auch noch ein paar normale Wolken. „Es […]

Nichts passiert, schon zensiert

Der Himmel muss nicht zensiert werden, es schaut niemand hin. Möchte vielleicht jemand den Himmel lesen? Vielleicht hätte der Himmel uns etwas zu sagen, vielleicht gäbe es da sogar dringenden Gesprächsbedarf. Vielleicht möchte da mal jemand mit jemandem reden. War da nicht eben noch alles voller Striche am […]

Links, zwo, drei, vier

Heute lautet der Tagesbefehl: Herrliche Zeiten auf dem Vormarsch! Bitte füttern, ich liege flach. Nichts ist unmöglich in der Berliner Bodenhaltung. Die bedingungslose Grundversorgung mit Müll läuft rund, du musst dir nur einsammeln, was du brauchst. Klein Fritzchen sagt zu seinem Vater: „Papa, wenn ich groß bin, gehe […]

Betreutes Vergessen (2)

Denen da oben geht heute wieder mächtig die Düse. Beim Stammpersonal kommen alte Erinnerungen hoch … … und das Bestandserhaltungspersonal freut sich über das grosszügige Willkommenswetter. So viel könnt ihr nimmermehr nicht essen, wie ihr vergessen habt. Die Neue Müll-Ordnung (NMO) regelt das Aussehen des Bodens und des […]

Betreutes Vergessen

Ich erwache und erinnere mich daran, wie der Himmel früher aussah, als es noch keine Striche gab. Über die Jahre muss uns einiges unter den Tisch gefallen sein. Wir haben viel vergessen. Planmässige Krankheit, betreutes Vergessen … Nicht vergessen: es ist Vorkriegswetter. Die Luftstreitkräfte kämpfen für die benötigte […]

Wirrwarr

Zum Strichwetter der Neuen Himmels-Ordnung (NHO) gehört auch hin und wieder der Sonnenschein. Über der heißen Bestrichung war früher mal das Blaue zu sehen. Heute drehen die Stricher völlig durch, ihr Wirrwarr da oben spiegelt die Zustände in der Bodenhaltung wider. Die Luftstreitkräfte stänkern herum und die Demenztabletten […]

Mobilmachung (2)

Alles steht bereit. Der Himmel hat gesprochen. Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott? (Die Bibel, Micha 6, 8) Macht macht kaputt. Es kommt, was kommen […]