Real existierende Drecknokratie

Hier und heute gehen die Wünsche weit auseinander, der eine möchte diese Gesellschaftsordnung, andere träumen immer noch von jener. Ich halte mich aus den Diskussionen heraus und schaue mich dafür lieber etwas in der Stadt um. Sehr schnell wird mir da klar, in welcher Gesellschaftsordnung wir hier versuchen, zu leben. Der Begriff für diese Ordnung fällt mir nicht ein, es wird auch so viel verdreht, dass man viele Worte nicht mehr gebrauchen kann. Da kommt dieser Ausdruck zu mir, ich kann nichts dafür: das muss die real existierende Drecknokratie sein.

Wenn das Müllitär eine Strasse befreit hat, entstehen sofort wieder neue Müllhaufen. Jede abgelegte Mülltüte kann sich hier zu einem riesigen Komposthaufen entwickeln. Den Anfängen wurde nicht gewehrt, nun haben wir die Bescherung, das ist jetzt die neue Berliner Nestwärme, in der man gut und gerne leben soll.

Man kann es beinahe nicht glauben, was man in dieser Stadt sehen muss. Du musst den Müll nicht suchen, gehe einfach ein paar Schritte auf die Strasse.

Einkaufswagen brauchen keine Nummernschilder, wozu sollen sich dann Autofahrer damit abplagen? Die Neue Einkaufswagen-Ordnung (NEO) und die Neue Strassenverkehrsordnung (NStVO) sind miteinander verwandt.

Auf die Müllkippe wollen die Leute  nicht umziehen, sie möchten ihren Dreck unbedingt hier auf die Strassen werfen, was weg muss, muss weg.

Es gibt nur eine Erklärung: es wurde ein Befehl zum Müllmachen gegeben. Die ordentlich gepackten Mülltüten könnten ganz einfach in die Mülltonne gelegt werden, die Tonnen werden ganz normal geleert. Aber immer mehr Leute stellen ihren Müll auf die Strasse, auf wen hören sie? Man kommt zu dem Schluss, dass mit dem Müll eine ganz bestimmte Botschaft zum Ausdruck gebracht werden soll.

Für wen wird diese Umwelt gemacht? Sag’s durch den Müll, die Müllsprache versteht jeder.

Egal wo du hier in dieser Stadt hingehst, der Müll ist schon da. Manchmal denkt man, da liegt schon wieder ein Müllhaufen und stellt dann entsetzt fest, dass man vor einem Menschen steht.

„Der Müll ist eine Illusion, sonst nichts – auf uns wartet das Licht der Zukunft.“ Aber was wird unsere Zukunft sein: die Nacht, aus der keiner mehr erwacht oder das Leben?

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. 171207 sagt:

    Diesen Zettel habe ich auf der Strasse gefunden.

    – – –

    Unfassbares Verbrechen: Obdachloser in Bochum gesteinigt und lebendig begraben

    … Dann wird er von einem jungen Mann auf einem Parkplatz mit einem Pflasterstein aus dem Nichts heraus niedergeschlagen. Was dann geschieht, ist, was Grausamkeit, Brutalität und Modus Operandi anbelangt, für unsere Kulturkreis vollkommen untypisch. …

    … Laut „Bild-Zeitung“ soll der Tatort der Parkplatz einer Moschee sein. An der Moschee befand sich auch die Kamera, die den Täter und die Tat aufnahm. …

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/unfassbares-verbrechen-obdachloser-in-bochum-gesteinigt-und-lebendig-begraben-a2287947.html

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s