Freistil

Ich muss hier raus (2)

Hilfe!

Im Empathieraum werden Selbständige betreut, selbstverständlich erfolglos, vorher mußt du dich allerdings im Wartezimmer positioniert haben, weiblich wartet erfolgreich, Punkt umsonst!

Kundengewinnung für Geflüchtetinnen, Sprache wozu?

Meine Nerven machen das nicht mehr mit!

Klarheit und Positionierung, die Marke macht’s: EDEKA schließt, es ist mal wieder Mitsingzeit!

Sag‘ beim Abschied leise: „Danke, ich will mein Geld zurück.“

Für die Nomaden ist der Kosmos weiter nichts als ein Neuland, digital produziert wird woanders.

„Uns trennt die gleiche Sprache.“

Was zu viel ist, ist zu viel!

Gehirnüberlastung.

Politik kommt auf den Teller und gegessen wird, was auf den Tisch kommt.

Wenn ihr es dann mal so richtig satt habt, könnt ihr das Kauen von Bananen wieder an roten Rüben üben, aber nur im Kollektiv. Wieso das denn …?

Der Mensch schaufelt sich mit den Zähnen seine eigene Klimagerechtigkeit.

Ich bin auch nur ein Mensch!

Schreib für Freiheit!

„Mädel, wasch dich, putz dich, kämm dich schön!“ – „Warum?“

„Wir wolln miteinand‘ zur Jobmesse geh’n!“ – (Störlaute) „Wer, ich“?

Das Saufen braucht man nicht zu lernen, das kann man, Putzen soll der Mensch lernen.

Ich muss hier raus!

Am Himmel läuft auch irgendwas aus dem Ruder, das sind auch umstrittene Projekte da oben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


2. November 2018: Ich muss hier raus!

Hilfe! Meine Nerven machen das nicht mehr mit! Was zu viel ist, ist zu viel! Ich bin auch nur ein Mensch!

Kategorien:Freistil

2 replies »

  1. Raus aus Deutschland

    … Geht es dem Esel …

    … zu gut, geht er aufs Eis. So zumindest das Sprichwort. Nach zehn Jahren Aufschwung – getrieben von billigem Geld und schwachem Euro – kann man nur feststellen, dass wir vergessen haben, dass es der wirtschaftlichen Grundlagen bedarf, um soziale Gerechtigkeit und Maßnahmen zum Klimaschutz zu finanzieren. Wurde in den letzten Jahren vonseiten der Politik auf Verteilen statt Schaffen von Wohlstand gesetzt, steht uns ein noch radikalerer Weg bevor. Sind die Schlüsselindustrien einmal weg, die besten Köpfe ausgewandert und das Bildungsniveau bundesweit auf Berliner Niveau, wird das Land, das das Potenzial hätte, zugunsten seiner Bürger wirklich „reich“ zu sein, offensichtlich verarmen. …

    https://think-beyondtheobvious.com/stelter-in-den-medien/raus-aus-deutschland/

Was sagen Sie dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.