Bodenhaltung

Im Reich des Bösen (4)

„Eine Frage: wieviele Leute haben inzwischen den Einkaufswagen-Führerschein erworben?“ – „Keine Ahnung, die Einführung der Führerscheinpflicht für EKWs wurde vermutlich wieder abgeblasen – Befehl von oben.“ – „Vielleicht darf man jetzt endlich machen, was man will?“ – „Ich weiss es nicht, ich wohne hier hinter dem Mond, da kriegt man das nicht so direkt mit.“

Was es nicht alles gibt: Wertsachen auf der Müllkippe. Taschendiebe müssen auch von irgendwas leben, vermasselt lieber den grossen Fischen das Geschäft. Viele Leute machen die Welt zur Umwelt und wenige sammeln sich Schätze im Himmel.

Die Glozis und Kollektivisten reiten ein totes Pferd. An vielen Ecken anzutreffende Haufen von umgestossenen und niedergetretenen Mietfahrrädern sprechen eine deutliche Sprache. Sie liegen da und man sieht, dass es jemandes Absicht war, dass sie flachliegen. Ein Zeichen setzen, so nennt man das hier. Aber vielleicht behandeln diese Leute ihre Privatsachen ebenso, wer weiss es?

Die Wolkenkratzer stehen bereit, um die Wolken zu kratzen. Die Flöhe und Läuse lassen schon mal grüssen, die Wolken kommen bald wieder zurück.

Baustellen, Müllstellen, Schaustellen, Schwachstellen, Futterstellen – das sind die Bretter, die uns etwas bedeuten sollen?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Privatgrundstück“ und „Betreten verboten“ – die Benutzung der Welt geschieht auf eigene Gefahr. Wachhunde sehe ich allerdings nicht, dafür viele Kameras. Der Parkplatz des Finanzministeriums muss noch lernen, dass es keine Grenzen mehr gibt.

Strichkode muss etwas Besonderes sein, überall findet man ihn. Wenn der Strichkode zum Zaun wird, ahnt man etwas von seinen Absichten.

In der Stadt sind hunderttausende von Stellen mit dem berüchtigten A-Zeichen markiert, es gibt hier also viele A-Leute. Wer A sagt, muss aber auch B sagen. Dafür reicht es bei ihnen nicht, so weit können sie nicht buchstabieren, ist das zu viel verlangt?

Auf Teufel komm raus wird Beton in den Sand gesetzt, auf Kredit wird jede Lücke zugebaut, bald ist Schluss mit lustig.

Die Dämonen geben keine Ruhe, solange irgendwo noch eine freie Fläche zu sehen ist. Das rote Kunststoffseil am Rettungsgerät ist kaum zu gebrauchen. Missbrauch strafbar: das ist eine leere Drohung. Wer sich nicht zum Krakeln berufen fühlt, der geht eben kleben – das war früher, in der autoritären Zeit, auch verboten.

„Hier wächst das House of One“: ja, es wächst, aber sehr langsam. Fehlt da die Bewässerung, also die eine oder andere sogenannte Finanzspritze? Drei Religionen, ein Haus: das ist platzsparend, effektiv und klimaneutral, würde ich sagen. Man könnte es meinetwegen bei dem hölzernen Tempel mit Plastikverkleidung belassen, das Muster der Latten kommt auch irgendwie als Strichkode rüber.

Aus den Wassern, aus den Tiefen: von unten steigt etwas herauf.

Das rot-rot-grüne Rathaus und der Turm vom Leichenmuseum – und wieder „The One“, diesmal das Eine aus dem Palast, das Tier aus dem Wasser.

Nehmt es besser nicht auf die leichte Schulter, die Geister, die man ruft, die kommen auch. Sie ziehen bei dir ein und du musst sie füttern, weil sie in deinem Körper wohnen.

Heimat neu entdecken! Ich gehorche diesem kategorischen Imperativ und lasse meine Blicke schweifen. Der Turm vom Menschenmuseum, der Dreizack Neptuns, der zeichenhafte Baukran, ein Propagandabus, Bäume ohne Blätter – das soll Heimat sein?

Ja, es geschehen noch echte Zeichen und Wunder. Und fortgeschrittene Technologie wird von uns rückständigen Dorfbewohnern als Zauberei erlebt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie lange braucht so ein Baum zum Wachsen? Das Personal hat Motorsägen und macht den Bäumen ein schnelles Ende. Vielleicht soll hier ein modernes Toilettenzentrum gebaut werden? Der Geruch ist schon da.

Du krank, isch Apotheke, ihr hustet, wir lösen – ich muss an die planmässigen Krankheiten denken.

Der Müllspiegel steigt und steigt, bald schaut nur noch die Antennenspitze heraus?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich steige zum Glänzlberg hinauf, da geht die Schöpfung weiter. Hier wohnen und arbeiten die Kreativen, der Eine und die Gestörten, die feine Gesellschaft …

Macht weiter so! Wer pennt, der penne weiter. Wer wach ist, der sei wachsam.


Weitere unvollständige Informationen zu den oben behandelten Themen findet man hier:

Der Einkaufswagen-Führerschein

So geht es uns (2)

Macht weiter so (2)

Der Eine

Der Eine (2)

Alptraumparadies (2)

Kategorien:Bodenhaltung, DNS, Zeichen

Tagged as:

4 replies »

  1. Katholikentag 2018: Grüne Krabbelgruppe unter Gleichgesinnten

    … Der Katholikentag: „Nachhaltig, 
regional, saisonal, bio, fair und sozial“ – das sind die Richtlinien, nach denen der Katholikentag vorbereitet und durchgeführt wird. Dabei liegt den Verantwortlichen mehr als Jesus am Herzen, das „Klima zu schonen, Ressourcen einzusparen “.
    Konkret sieht das so aus, dass bereits „Während der Vorbereitung“ ein Riesenpaket links-grün-ideologischer Maßnahmen eingehalten wurden, die dem Einfach-so-dahin-Lebenden Umweltignoranten bewusst machen, dass er von der Leberkäs-Semmel (nicht vegetarisch) bis zum nicht-recycelten Klopapier im Alltag so ziemlich alles, für sich selbst und die Umwelt schädigend, falsch macht ( Empfehlung: Schlecht Gelaunten sei empfohlen, dieses Paket umweltgerechten Verhaltens genauer zu lesen. Lachen garantiert!). …

    http://vera-lengsfeld.de/2018/03/21/katholikentag-2018-gruene-krabbelgruppe-unter-gleichgesinnten/

  2. Meldepflichtige Erkrankung
    Krankenkasse meldet steigende Zahl von Krätzefällen

    … Die Zahl der an Krätze erkrankten Menschen ist in Deutschland offenbar stark gestiegen. Wie die Krankenkasse Barmer mitteilt, stieg die Zahl verordneter Krätzemedikamente im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 60 Prozent auf 61.255.

    Aufgrund des stark gestiegenen Bedarfs an Medikamenten schließt die Krankenkasse Rückschlüsse auf die Zahl der Erkrankten: „Ähnlich stark dürfte auch die Anzahl der Erkrankten gestiegen sein“, erklärt Barmer-Dermatologin Utta Petzold. …

    http://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_83384646/kraetze-krankenkasse-meldet-steigende-zahl-der-erkrankung.html

  3. British PM says Russia ‘likely responsible’ for poisoning of ex-spy

    – – –

    Zirkus im britischen Parlament: May droht Moskau mit Folgen nach Skripal-Vergiftung

    … Der ehemalige Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia sind laut der britischen Premierministerin Theresa May mit dem Nervengift „Nowitschok“ (dt: „Neuling“) gezielt attackiert worden, einer angeblich ausgerecht in Russland entwickelten Substanz. Moskau bezeichnete die Anschuldigungen seinerseits als politische Kampagne und Provokation. …

    https://de.sputniknews.com/politik/20180312319899439-grossbritannien-parlament-skripal-vergiftung-may/

    – – –

    Poisoned Russian spy Sergei Skripal was close to consultant who was linked to the Trump dossier

    https://www.telegraph.co.uk/news/2018/03/07/poisoned-russian-spy-sergei-skripal-close-consultant-linked/

  4. Das Weltwirtschaftsforum lässt eine totalitäre Horrorvision wahr werden

    … Und so soll es gehen: Wir befüllen selbst eine Datenbank mit Informationen über uns. Das soll unsere Reisehistorie sein, Bankdaten, Hotelübernachtungen, Mietwagenbuchungen, Dokumente von Universitäten, Ämtern etc. Wenn wir eine Grenze überschreiten wollen, geben wir den Behörden freiwillig einen Zugang zu diesen Daten, damit sie sich vorab überzeugen können, dass wir harmlos sind. Mittels Gesichtserkennung und unserem (idealerweise) biometrisch mit uns verknüpften Smartphone, können sie sich beim Grenzübergang davon überzeugen dass wir sind, wer wir behaupten zu sein. Wenn wir fleißig genug beim digitale Belege sammeln und freigiebig genug mit diesen Daten waren, dürfen wir zur Belohnung an den Schlangen der anderen Reisenden vorbeigehen, werden bevorzugt behandelt und minimal kontrolliert. …

    http://norberthaering.de/de/27-german/news/951-weltwirtschaftsforum

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s