Bodenhaltung

Wo wohnst du (2)

Wie sicher ist es dort, wo ich wohne?

Kann man im Land der Gesetzlosigkeit sicher sein?

Gibt es in diesem Utopia der grenzenlosen Lust noch eine sichere Zukunft?

Wo kann ich mich vor dem kommenden Regen aus Feuer und Schwefel verbergen?

Werden mich die Wellen der Müllflut in die Tiefe reissen?

Es gibt noch einen Ort, wo Leben möglich ist. Von diesem Ort aus kann der graue Vogel für dich ein Lied singen.

Das Lied ist von Billy Smith, der Liedtext folgt Psalm 91.

Wegen deiner Liebe und Barmherzigkeit

Audiodatei herunterladen

Psalm 91

1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen.

2 Ich sage zu dem Herrn: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich traue!

3 Ja, er wird dich retten vor der Schlinge des Vogelstellers und vor der verderblichen Pest;

4 er wird dich mit seinen Fittichen decken, und unter seinen Flügeln wirst du dich bergen; seine Treue ist Schirm und Schild.

5 Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt,

6 vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag verderbt.

7 Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen;

8 ja, mit eigenen Augen wirst du es sehen, und zuschauen, wie den Gottlosen vergolten wird.

9 Denn du [sprichst]: Der Herr ist meine Zuversicht! Den Höchsten hast du zu deiner Zuflucht gemacht;

10 kein Unglück wird dir zustoßen und keine Plage zu deinem Zelt sich nahen.

11 Denn er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

12 Auf den Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.

13 Auf den Löwen und die Otter wirst du den Fuß setzen, wirst den Junglöwen und den Drachen zertreten.

14 »Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten; ich will ihn beschützen, weil er meinen Namen kennt.

15 Ruft er mich an, so will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn befreien und zu Ehren bringen.

16 Ich will ihn sättigen mit langem Leben und ihn schauen lassen mein Heil!«

(Die Bibel, Psalm 91)

Wenn es dir zu bunt wird, kehre um zum einfachen Schwarz-Weiss-Denken, dann wirst du allmählich die Welt verstehen lernen.

Kategorien:Bodenhaltung, Lied, Wolke

Tagged as:

3 replies »

  1. Die kälteste Stunde (Teil III)

    … Es bedeutet vor allem dies: die Entscheidung zu lernen, zu verstehen, zu akzeptieren, zu handeln und die Konsequenzen daraus zu tragen. In jedem einzelnen Lebensbereich. Auf eigenen Kosten leben. Dem Staat die Früchte seines Lebens verweigern. Sich bilden. Den Lehrplan der Kinder selber bestimmen und umsetzen. Materielle und ideelle Ziele definieren. Im Alter für die Eltern sorgen. Zu seinem Wort stehen. Werte erschaffen und erhalten. Den Blick über sich selbst hinausheben. Für sich selbst das Beste herausholen und sich über den Erfolg anderer freuen. Dem „rohen Kommunismus“ (Marx) staatlich gezüchteten pathologischen Egoismus‘ von Süchtigen, Depressiven und Neidern eine Abfuhr erteilen. Ausschluss aushalten und gesellschaftliche Ächtung. Aufstehen, wenn man scheitert. Weitermachen. Es bedeutet Interesse, Arbeit, Überwindung, Disziplin – Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Kurz: Lebensliebe.

    Wer so lebt schafft Grund und hat Heimat. Grund und Heimat, die nicht abhängig sind von Trends, Tendenzen, Terror oder Totalitarismus. Es ist Freiheit. Das einzige „wahre Menschenrecht“. Des Menschen grösste Pflicht. Alles andere bedeutet Annehmlichkeit zum Preis möglichen Reichtums, Stillstand und am Ende Rückfall in die Unfreiheit nur scheinbar überwundener dunkler Epochen. …

    https://frankjordanblog.wordpress.com/2018/03/21/die-kaelteste-stunde-teil-iii/

    – – –

    What underlies THE CONCERTED HATE CAMPAIGN AGAINST RUSSIA…

    … Perhaps the most frightening and depressing thing about this situation is that it is all completely unnecessary – the majority of people in all countries just want to go about their lives in peace. The looming major war will be started by a tiny clique of power-crazed Neocons who have severe psychological hangups, probably caused by being neglected as children due to being passed off onto nannies by their wealthy parents who were more interested in their social lives than devoting time to raising their kids. They are completely compulsive and cannot stop themselves and have zero regard for the lives and property of others, as the inhabitants of Iraq, Libya and Syria and many other places can attest. Like Genghis Khan and Hitler they can only be stopped by force, but unfortunately there is likely to be a lot of death and destruction first. The current situation feels almost identical to 1913 or 1939 – you can see it coming but there just isn’t the will to stop it. The death toll in the last war was about 50 million. This time, if it ends up going nuclear, which it probably will, it will likely end up in the hundreds of millions or even billions if there is a nuclear Winter. …

    https://www.clivemaund.com/article.php?id=4598

  2. Berlin in Angst: Deutsche Einwohner fühlen sich zunehmend unsicher (Video)

    … Während manche Berliner die Medienberichterstattung für das sinkende Sicherheitsgefühl verantwortlich machen, führen andere die wachsenden Ängste auf den gestiegenen Anteil von Migranten und Flüchtlingen zurück.

    Laut Arnold Mengelkoch, Integrationsbeauftragter für den Stadtteil Neukölln, würden Straftäter häufig schon nach wenigen Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt. Flüchtlinge würden sich daher nicht mehr vor einer Verhaftung fürchten. Mengelkoch rechnet mit einer neuen Welle der Gewalt. Kürzlich sprach der Berliner Innensenator Andreas Geisel gar von einem wachsenden „Hass auf Deutsche“ unter Flüchtlingen. …

    https://deutsch.rt.com/inland/66384-berlin-in-angst-deutsche-einwohner-zunehmend-unsicher/

  3. Flüchtlingskrise: Tiere sind in Europa nicht mehr sicher!

    … An diesem Punkt hat jeder von Vergewaltigungen, Säureattacken, Messerstechereien und Terrorangriffen gehört. Ein weiterer besorgniserregender Trend, der wenig Beachtung findet, ist die jüngste Zunahme von Angriffen auf Tiere.

    Im vergangenen Jahr am 14. November enthaupteten in Eutlingen Deutschland zwei arabische aussehende Männer (20-25) einen Schwan aber nicht, um ihn zu essen. Sie haben einfach den Kopf abgetrennt und den Kadaver liegen lassen. Das ist besonders grausam, wenn man bedenkt, dass Schwäne sich lebenslang paaren! Zeugen hörten zufällig mit, dass sie eines der majestätischen Tiere töten wollten. …

    https://annaschublog.com/2018/03/03/fluechtlingskrise-tiere-sind-in-europa-nicht-mehr-sicher/

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s