Die ganz große Schmierentragödie

Ich lebe hier immer noch in Bodenhaltung, aber immerhin kann ich meine Augen zum Himmel aufheben.

Und heute habe ich gesehen, wie hier wieder eine weitere Folge der ganz großen Strich-Schmierentragödie aufgeführt wurde.

Schau auch du dir diese Bilder von 5:52 Uhr bis 8:22 Uhr vom Himmel über Berlin an.

Bei einigen Fotos habe ich die Funktion ‚Kontrastabgleich‘ eines einfachen Grafik-Programms angewendet, sonst ist alles wie im Original – heute habe ich also keinen Serviervorschlag dabei (obwohl es mir in den Fingern juckt, aber du weißt ja, Zeit ist Geld).

Die Vögel sprechen über den Himmel, sie sehen wohl teilweise in einem anderen Spektrum als menschliche Augen und sie sind aufgeregt – man kann es hören.

Die Menschen dürfen die Striche nicht sehen, weil sie nicht über die Stricher sprechen dürfen.

Und wenn sie wie verlangt schweigsam und folgsam sind, dürfen sie darauf hoffen, zusammen mit ihrer angeblichen Mutter Erde und ihrem angeblichen Vater Staat bald in die ganz, ganz grüne Bio-Freilandhaltung überführt zu werden – wo garantiert keine Chemie drauf gesprüht wird.

Die Chemie wird dann eben drauf geschmiert, so sieht es zumindest aus über mir.

Sowieso ist das Zeug längst überall INNEN DRIN!

Morgenstund‘ hat Gift im Mund, was? Kann man das so sagen?

150508-06

Rechts im Bild sieht man schon einen noch erkennbaren Strich, aber die Luft ist gesättigt von den Resten der Nacht.

150508-07

150508-08

150508-09

150508-10

Da ist der erste fette Schmier-Strich, der mir deutlich vor die Linse kommt.

Das Sonnenlicht quält sich durch die dicke Strichosphäre.

150508-22

150508-23

Eine Strichschnuppe.

150508-24

Die folgenden Bilder zeigen deutlich die Reste der Nacht, die in der berühmten Berliner Luft hängen.

Die Schmierentragödie nimmt ihren Lauf – doch niemand fragt nach den Hauptdarstellern.

Die Strichschmiere ist sozusagen nur die Kriech-Spur der alten Schlange.

150508-66

150508-66a

150508-67

150508-71

150508-70

150508-73 150508-72

Die schmutzige Veranstaltung ist noch nicht am bitteren Ende, bleib dran bis zum Schluß, irgendwann muß man jeder Sache auf den Grund gehen.

150508-101

150508-102

150508-103

150508-104

150508-105

150508-106

150508-107

150508-108

150508-112

150508-113

150508-113a

150508-114

150508-114a

150508-115

150508-115a

150508-116

150508-116a

150508-117

150508-117a

150508-118

150508-119

150508-119a

150508-120

150508-120a

150508-121

150508-121a

150508-122

150508-122a

150508-123

150508-123a

150508-124

150508-124a

150508-125

150508-125a

150508-126

150508-126a

150508-127

150508-127a

150508-128

150508-128a

Diese Ringe in der Bild-Mitte – was ist das für ein Spuk?

150508-129

150508-129a

150508-130

150508-130a

150508-131

150508-132

150508-133

150508-134

150508-135

150508-135a

Hier kommt nochmal ein solcher Ring.

150508-136

150508-136a

150508-137

150508-138

150508-139

150508-140

150508-140a

150508-141

150508-142

Wer sind denn nun eigentlich die unsichtbaren Hauptdarsteller in dieser Schmierentragödie?

Für die Fortgeschrittenen unter euch habe ich hier eine kleine Denk-Anregung.

Der Lärm der Strich-Ritter

Und, hat es ‚Klick‘ gemacht?

150508-143

150508-143a

150508-144

150508-144a

Ja, so war’s – das war die Berliner Luft, Luft, Luft.

150508-149

150508-149a

Für den Rest der Tage schau auch du einfach mal auf zum Himmel, du wirst wahrscheinlich das gleiche Theater sehen wie ich hier, es geht nämlich noch ein Weilchen so weiter.

Aber woher wird deine Hilfe kommen – oder brauchst du niemanden, der dich rettet?

Ein Kommentar zu “Die ganz große Schmierentragödie

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s