25. Mai 2017

Ich berichte wahrheitsgemäß – nach bestem Wissen und Gewissen – und vorurteilslos über das Wetter.

Ich versuche, meine Gefühle nicht in die Berichterstattung einfließen zu lassen.

Es ist, wie es ist.

Gott lässt die Sonne über Gerechte und Ungerechte scheinen. Allerdings erfreut sich der Gerechte vollkommenen Friedens in seiner Seele und kann klar und geradeaus denken, während der Ungerechte vom Wahn wie von einer Sturzflut fortgerissen wird. Der Gerechte dankt Gott allezeit für alles, sein Leben geht weiter. Der stolze Lauf des Ungerechten hinterlässt eine Spur der Verwüstung und endet in unermessbarem Elend.

Mit Spannung erwarten wir das 11-Uhr-Wetter und siehe da, die Sonne versteckt sich. Will sie nur über den Gerechten scheinen oder geht ihr das Glockengeläute auf die Nerven?

Der graue Vogel macht einen Ausflug ins Tal der sterbenden Bäume.

Dann melden sich wieder die Stricher zum Dienst.

Wo bleibt das Alternativwetter, ich möchte auch einmal eine Bestellung bei der Sonnenscheinverwaltung aufgeben, ich wünsche mir Strichfrei und frische Luft in alle Ewigkeit.

Jetzt wird noch der Sonnenuntergang verstrichen.

Sind wir schon in der Nacht, aus der keiner mehr erwacht?

5 Kommentare zu “25. Mai 2017

  1. Lagebericht NRW-West:
    Du meine Güte. Was ist denn hier los? Gestern war doch der Feiertag.
    Gestern wurden wahre Schlachten geflogen (mit dafür eher gewohntem Erfolg, nicht dramatischer als sonst auch) heute haben sie evtl aufgegeben oder es war nicht geplant.
    Die Kondensstreifchen jedenfalls lösen sich, Achtung Pleonasmus, flink wieder auf. Und der Himmel dementsprechend und weit darüber hinaus, wenn man das Übliche gewohnt ist: Strahlend blau. So habe ich das schon ganz ganz lange nicht mehr wahrgenommen. So wie es eigentlich sein müsste und auch mal war.

    • WIR MELDEN ALLES – und jeden!

      Sehr geehrter Wetterverbraucher,

      wir bedauern, daß Sie mit unserem Wetter nicht zufrieden sind, wir werden Sie schnellstmöglich an die zuständigen Organe weiterleiten, äh wir nehmen Ihre Anregung zur Kenntnis und danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit. Damit Sie nicht vergessen, wie ein richtiger Himmel in der Neuen Himmels-Ordnung auszusehen hat, haben wir ein Foto beigefügt.

      Mit strichozialistischem Gruß
      Genosse Strichard S. Verwegener
      Korrespondierendes Mitglied der Strichozialistischen Eins-Partei Schlands und Träger des Strichiatrischen Verdienstordens am Bande mit Kreuz
      – Sonnenscheinverwaltung IA-4712 –

      Siehst du etwas, dann sag etwas!

      • „(…)Mit strichozialistischem Gruß
        Genosse Strichard S. Verwegener(…)“

        🙂 Lieben Dank für die spritzig-witzige Antwort!

        „(…)Siehst du etwas, dann sag etwas!(…)“

        Ja, und dann schreibe ich es evtl auch, nachdem ich mit mir selbst gesprochen habe. -;)

  2. Heute Wandertag im Taunus, das gleiche Bild. Zum Glück ging’s über weite Strecken durch den Wald …

  3. Oben steht etwas von Ungerechten und Gerechten und vom vollkommenen Frieden. Dazu habe ich gerade ein sehr gutes Buch gelesen. Es hat viel Freude gemacht. Ich stelle mal die Ansicht sowie den Buchrücken zur Verfügung:

    „Ostdeutschland ist ein wunderschöner Landstrich. Beeindruckende Wälder sowie ausgedehnte Wiesen und Felder prägen das Gebiet der ehemaligen DDR.
    Allerdings ist es auch das Territorium, in dem bis 1989 der Kommunismus herrschte. Die Ideologie von Marx und Engels, die behauptet, dass es keinen Gott gibt, wurde bereits den Kleinkindern eingeimpft. Ihr Ziel war es unter anderem, jede Wurzel des Glaubens an eine höhere Intelligenz auszumerzen.
    Nach der politischen Wende erwarteten viele, dass nun das große Glück folgen werde. Doch dann stellten sie ernüchtert fest, dass immer noch nicht alles Gold war, was glänzte. Bei vielen machten sich daraufhin Hoffnungslosigkeit und Resignation breit.
    In diesem Buch berichten zehn Menschen aus Ostdeutschland von einer Begegnung der besonderen Art, die ihnen Hoffnung, Freude und Frieden brachte. Sie erzählen von ihrer ganz persönlichen »Lebens-Wende«.“

    Das Buch ist offensichtlich leider nicht einzeln zu kaufen, doch da ist eine Downloadmöglichkeit zum Gratis-Online-Lesen. Vielleicht gefällt es jemandem ja auch so gut, wie mir, so dass man 14 EUR ausgibt und die überzähligen Büchlein verschenkt …

    Hier der Download:

    http://clv.de/clv-server.de/wwwroot/pdf/256180.pdf

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s