Strichteufel in freier Wildbahn (2)

Mich interessiert, wie der Himmel aussieht und so warte ich auf das erste Morgenlicht. Die vergangene Nacht war verstrichen. Es sieht ziemlich trübe aus auf der freien Wildbahn. Da muß wohl endlich mal ein endgültiger Putztag angesetzt werden. Ich werde mal mit den Vögeln darüber sprechen, ich habe Gesprächsbedarf. Die Strichteufel veranstalten heute wieder Wahlwetter,…

Spaßbremse (4)

Dicke Luft für trübe Tassen … Bleiben Sie bitte auf ihren Plätzen, bis wir zum völligen Stillstand gekommen sind.

Spaßbremse (2)

Schlecht geschlafen, schlecht geträumt und aufwachen kannst du auch nicht richtig. Gefangen von unsichtbaren Kräften, getrieben von einer fremden Macht. Das Leben rinnt dir durch die Finger, du kriegst nichts zu fassen, alles geht schief. Der Vogel hat genug von diesem verstrichenen Land, er fliegt davon. Flieg mit ihm zurück nach Hause. Lass den ganzen…

Wer nur den lieben Gott läßt walten

Dies ist der Tag, den der höchste Herrscher gemacht hat. Lasst uns als seine Kinder freuen und fröhlich sein. Wenn Frieden mit Gott unsere Seelen durchdringt, kann uns wohl sein, auch wenn im Westen ein Sturm aufzieht. Wir tun unseren Teil und lassen Gott Seine Arbeit machen. Jeder Tag soll irgendwo für jemanden einen erlösenden…

Der Wahn allein ist Herr in diesem Land (2)

Wenn der Himmel mal normal aussieht, setzt die Bodenhaltungs-Verwaltung ihre Zeichen. Sie sagen auf ihre verdrehte Art auch irgendwie die Wahrheit. Man denke zum Beispiel an einen ehemaligen Führer, er regierte auch von Berlin aus. Unter dem sogenannten freien Himmel ist alles möglich, aber nur für eine begrenzte Zeit. Irgendwann ist das Maß voll. Manch…