So geht es uns (3)

„Hallo, wie geht’s?“ – „Wie soll’s schon gehen, man lebt.“ – „Das ist das Wichtigste.“ – „Ja, wat mutt, dat mutt.“ – „Du sagst es.“ – „Na dann bis dann!“ – „Ja, bleib gesund!“

Schauen wir also mal, wie es uns hier so geht. Bald sind wir weg vom Fenster, das Wasser steht uns jetzt schon bis zum Halse, die geschenkte Zeit läuft aus.

Müllmäßig ist allerdings alles mehr oder weniger in Ordnung, die paar Müllitäreinsätze in den letzten Tagen haben wir unbeschadet überstanden.

Dieser Müllhaufen gammelt hier schon eine halbe Ewigkeit herum, genauer gesagt über drei Wochen lang. Heute hat sich noch jemand von seinem deutschen Eierkarton getrennt. Da waren mal zehn deutsche Eier von deutschen Biohühnern drin. Ich finde, dass die fahlgrüne Farbe gut zu den dunkelroten Akzenten passt, beinahe typisch deutsch.

Morgens ist es an der Ratten-Raststelle ziemlich ruhig, niemand ist zu sehen. Wie es hier in der Nacht zugeht, weiß ich nicht. Ich schätze mal, dass es den Ratten recht gut geht. Nimm zwei, zahl drei oder so etwas …

Überall lassen die Leute ihres Lebens Glanz und Fülle aufdringlich und prahlerisch heraushängen.

Dieses Zeug fressen die Ratten nicht, da ist Geschmacksverstärker dran, das hätte ich euch gleich sagen können.

Was man nicht mehr braucht, wird verschenkt, so reicht es dann doch noch für alle.

Auch der Plakatleim ist nicht mehr das, was er mal war, wo sind wir nur hingekommen? Was ist nur aus uns geworden? Hat das Biest, diese alte Schlange, etwas mit unserer Not zu tun?

Gestern hat einer der jungen Helden den Mülleimer aufgetreten. Die Guten werfen ihren Müll trotzdem hinein oder vermehrt sich der Müll ohne menschliches Zutun?

Lass dein Zeug einfach dort fallen, wo du stehst und gehst, es wird sich schon jemand finden, der es wieder wegputzt, so wird es jetzt als richtig angesehen, das ist jetzt Recht und Ordnung.

So gut geht es uns: hier hat jemand gleich zwei Parklücken mit fein säuberlich aufgebautem Sperrmüll gesperrt, man gönnt sich ja sonst nichts.

Ich irre umher und fühle mich ein klein wenig als Opfer, so ganz alleine im Müll …

Ich drehe mich um und was sehe ich: da liegt ein Opfer alleine im Gebüsch, es ist ein toter Einkaufswagen.

Dieser Eimer könnte nach Entleerung noch viele Jahre als Mülleimer dienen, der würde es noch machen. Der Henkel ist auch noch dran, das ist bei Plastikeimern keine Selbstverständlichkeit.

Hier ist ja was los, so geht es euch also … Habt ihr vielleicht zu viel Berliner Luft, Luft, Luft geschluckt? Ich weiß, man soll nicht immer nur Wasser trinken.

Jetzt wird es etwas totalitärer, wir verlassen das Lieblingsviertel der dichtenden Trinker und trinkenden Denker und betreten den Bezirk Berlin-Mitte.

Dem Müller seine Mannschaft verspricht 100 x mehr Lebensqualität. Womit rechnen diese Leute? Bei mir ist Hundert mal Null immer noch ungefähr ziemlich genau Null. Gänsefleisch mal wenigstens ein oder zwei Silvester auf der Unität durchhalten, wie wollt ihr denn sonst das mit der Mattetiek schaffen? Na ja, warten wir mal den Sprühling ab, da soll es dann losgehen mit den Pflanzungen in meiner Nähe.

Im Kleingedruckten steht noch irgendwas von „Wohlfühlen“. Und das geht in dieser Stadt?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es geht alles, man muß nur wollen! Ach nein, da steht ja die richtige Antwort. So ist das also, bei uns geht das. Bei uns, also auf unsere Art …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aber wie lange geht das noch bei euch auf diese eure Art?

Hier steht endlich mal etwas Vernünftiges geschrieben: Wer schweigt, stimmt zu! Siehst du etwas, dann sag etwas – aber bitte laut und deutlich. Bleibe freundlich, aber rede Fraktur!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Traumparadies hätte es bitter nötig, daß ihm mal jemand die Leviten liest.

Wenn das Land angeblich euch gehört, warum macht ihr dann daraus eine Müllkippe? Es reicht!

Ich lege einen Schritt zu, hier bleibt man nicht stehen. Der Müll betont immer wieder das Rot-Grün-Bündnis.

Sehr bald werden hier schon lange schwelende Konflikte offen ausbrechen. Man wird einigen Leuten den Umzug nahelegen, das kann ich dir jetzt schon sagen. Die asozial Starken sind die einzigen, die sich auf Dauer erfolgreich extegrieren, wie man hier sehen kann.

So geht es euch also hier, ihr armen Leute. Aber bald, nämlich im Sprühling, wenn die neuen Bäume gepflanzt werden, dann werdet ihr 100 x mehr Lebensqualität bekommen, versprochen!

Wenn man sich die Sache allerdings nüchtern betrachtet, werdet ihr dann auch 100 x mehr Müll auf den Bäumen haben. Diese Rechnung könnte aufgehen, denn dieser ganze Müll, der hier bei euch herumliegt, ist doch bestimmt von den Bäumen gefallen? Oder wo kommt der her, habt ihr den etwa vor lauter Schiebefrust selbst gemacht? Ihr habt wohl unbefriedigte Reiselust?

Jetzt hast du mit eigenen Augen gesehen, wie es uns geht. Wie es innen drin in den Hütten und Palästen aussieht, darfst du dir jetzt selber ausmalen, so viel Freiheit muss sein. Und was da im Verborgenen und in den Hinterzimmern alles geht, davon will ich nicht sprechen – aber Gott weiß es und sieht alles.

Ahnst du allmählich, wie es um uns bestellt ist?

Waldemar Dege – Mensch und Welt – 1978

Mein armes, kleines Traumparadies, du solltest deine rot-grünen Fantasien auf den Müllhaufen der Geschichte werfen und zum gesunden Schwarz-Weiß-Denken zurückkehren! Kehre um zu deinem Schöpfer, bevor es Nacht wird.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. 171130 sagt:

    VIDEO: Tabu-Thema SATANISMUS – „Schwarze Messen, Menschenopfer & ritueller Missbrauch!“

    … Dabei warf ich immer wieder einen Blick in die menschlichen Höllen und in die Fratze des Bösen.

    Satanisten und Mitglieder verschiedener satanisch-okkulter Logen, Orden und Zirkel, die nicht nur Menschen töten, sondern auch Kinder foltern, sexuell missbrauchen und dann „entsorgen“.

    Diese Dinge sind so grausam und unheilvoll, dass sie sich da abspielen, wo kein Licht der Öffentlichkeit die Finsternis durchdringt. Sie sind so geheim, dass sie als „Verschwörungstheorien“ abgetan werden. …

    http://www.guidograndt.de/2017/11/30/video-tabu-thema-satanismus-schwarze-messen-menschenopfer-ritueller-missbrauch/

  2. 171124 sagt:

    Black Friday mayhem: One shot outside Missouri mall as brawls close Alabama shopping center after stores open their doors early (with experts predicting Americans will splash out $20BILLION over the weekend)

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-5110121/Retailers-look-woo-shoppers-rivals-Amazon-grows.html

    – – –

    Pandemonium Goes Global As Black Friday Chaos Gives Us A Small Taste Of The Madness Awaiting Us At TEOTWAWKI

    http://allnewspipeline.com/Black_Friday_Mayhem_A_Taste_Of_Things_To_Come.php

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s