Ich bin mein eigener Wetterdienst (2)

Anfangs bedeckt, im Tagesverlauf aufklarend und zunehmend sichtbar werdende Bestrichung, etwas Wind und Temperatur.

Der weiße Himmel wird allmählich blauer und die bizarre Bestrichung wird sichtbar.

Es spukt am Himmel – oder wie soll man dieses Theater nennen?

Die Wissenschaftler sagen inzwischen ‚Strichosphäre‘ dazu.

Hier kommen noch einige Spezialeffekte der Strichosphäre, die ich heute beobachten durfte.


Hier ist der aus der NOT geborene Vorgänger dieses heutigen Artikels „Ich bin mein eigener Wetterdienst“.

Vor einem Jahr hatten wir das Thema „Beine und keine“.

Und vor zwei Jahren behandelten wir das Thema „Neue Zeit und alte Herren“.

Und die Lektion „Grundlagen der Strichologie“ müssen wir auch bald mal wiederholen …

2 Kommentare zu “Ich bin mein eigener Wetterdienst (2)

    • Diese Leute werden des Märchenerzählens niemals müde, denn sie dürfen damit nicht aufhören. Der harte Kern der Realität soll unter allen Umständen vor dem gemeinen Volk verborgen bleiben. Die freudige Nachricht ist allerdings: es steht alles, alles in der Bibel! Und Gruß!

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s