Bodenhaltung

Die Neue Wirtschaftswunder-Ordnung (NWWO)

Viele Leute haben dabei mitgeholfen, dieses Land nach vorn zu bringen. Ich bedanke mich hiermit für den allgegenwärtigen Fortschritt. Weil nicht jeder ein Berliner sein kann, zeige ich einige Fotos aus der Hauptstadt. Jeder prüfe sich selbst, ob er in Zukunft noch nach Berlin kommen möchte, egal ob als Tourist, als Flüchtling aus Sachsen oder als was auch immer …

Bei uns brummt es. Das Personal macht sich die Welt, wie sie einigen von uns – den asozial Starken – gefällt.

Das Leben hat jetzt so richtig Glanz und Fülle bekommen. Jobs, Löhne, Rente, Export, alles traumhaft und im rot-rot-grünen Bereich …

Man kann nicht immer nur schwer arbeiten, man soll auch mal Pause machen. Es muß ja nicht immer gleich der berühmte Berliner Dauerurlaub sein.

Die Kreativität kommt nicht zu kurz, es gibt noch viele freie Flächen in der Stadt.

Die Mädels tauschen das Kopftuch gegen den Helm und die Männer bleiben am Herd. Aber warum wollt ihr kämpfen, der Müll reicht doch längst für alle.

Auch dem Müll geht es gut, er wird in gestohlenen Einkaufswagen herumgefahren.

Hier ist alles schön bunt und vielfältig und das Personal sieht endlich Licht am Ende des Tunnels.

Allerdings gibt es zu wenig Fachkräfte für Lesen, Schreiben und Putzen. Die Personalverwaltung sollte eine Dienstpflicht einführen.

Immer mehr Leute verzichten aus gutem Grunde auf ihre TV-Empfangsgeräte. Sie sagen sich, Lügen haben kurze Beine, unser TV-Gerät hat keine, also weg damit. Vielleicht kann der Müll das Laufen lernen?

Überall werden neue Geschäfte eröffnet. Unmögliches wird sofort gemacht, Wunder dauern etwas länger, der Müll bleibt liegen.

An jeder Ecke laden Polstermöbel zum Platznehmen und Verweilen ein.

Das volkstümliche Transportwesen floriert.

Was nicht passt, wird passend gemacht.

Die Post ist nicht verpflichtet, jeden Müll mitzunehmen, das muss sich ändern.

Dieser gut gefüllte Einkaufswagen ist irgendwo gestohlen, den Müll kannst du haben, vielleicht macht er dich glücklich.

Du fragst dich, was in diesem Land geschieht? Die Zeitung sagt, das sei das Neue Wirtschaftswunder.

Wir Erwachsenen nennen es das Große Restefressen. Einige haben etwas davon, andere gehen leer aus und ich sage: „Nein danke, mir ist schon schlecht“.

Ansonsten geht immer noch alles seinen sozialistischen Gang. Über Berlin lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze Welt und wer den Schaden hat, braucht eben für den Spott nicht zu sorgen.

Kategorien:Bodenhaltung, Krieg

7 replies »

  1. Sklaven auf Bestellung
    Gesetzlicher Sozialbetrug ohne Medien-Echo

    … BETRUG, sagt das Strafgesetzbuch, liegt vor, wenn jemand „durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält“. Aber vom jüngsten Groß-Betrug im Zusammenhang mit der Arbeitslosigkeit mag kein Medium erzählen: Von der betrügerischen offiziellen Arbeitslosenstatistik. Während die Bundesagentur für Arbeit nur 2,35 Millionen Arbeitslose ausweist, gab es zugleich im August 2018 rund 6,73 Millionen „Leistungsempfänger“. Das heißt, dass die Agentur einfach rund 6,73 Millionen Menschen unterschlägt, die von Arbeitslosengeld und/oder Hartz-IV-Leistungen leben. Und die überwiegend arbeitslos sind. Und all jene betrügerischen Medien, die man auf keinen Fall Lügenpresse nennen darf, lügen mit der kaum kommentierten Weitergabe der Amts-Lüge immer feste mit. Die Zahl jener, die wegen der „Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen“ eigentlich wegen Betrugs verurteilt werden müssten, wächst damit deutlich über die Tausendergrenze. Wenn man all diese Betrüger, wie das Gesetz es vorsieht, einsperren würde, müssten jede Menge neuer Gefängnisse gebaut werden. Ganz sicher würden die jeweiligen Sachwalter des Kapitals im Berliner Regierungsbezirk dieses Bauprojekt als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ausgeben und könnten so die Arbeitslosenstatistik real verbessern. Und endlich dürften die Medien melden: „Sozialbetrüger-Bande sitzt! …

    https://www.rationalgalerie.de/home/sklaven-auf-bestellung.html

  2. Die Gutmenschen-Industrie: Nutznießer-Pseudo-Unternehmen, die Steuerzahler schröpfen

    … Damit ist das Heer derer gemeint, die vom Staat leben. Nicht als Empfänger von Sozialhilfe oder Hartz-IV, nicht als Beamte oder Verwaltungsangestellte, sondern als Nutznießer-Pseudo-Unternehmer.

    Die Nutznießer-Pseudo-Unternehmer konstituieren das, was wir als Gutmenschen-Industrie bezeichnen. Sie leben davon, Leistungen zu verkaufen, die keinerlei produktiven Mehrwert haben, von denen unbekannt ist, ob sie einen Nutzen oder einen Schaden zur Folge haben, und bei denen sich niemand dafür interessiert, ob die finanziellen Zuwendungen, neben der Finanzierung derer, die sie entgegennehmen, noch einen weiteren Nutzen haben. Sie sind Pseudo-Unternehmer, weil sie kein Produkt und keine identifizierbare Leistung anbieten und weil sie kein unternehmerisches Risiko tragen. Sie hängen vollständig am Tropf des Staates, müssen sich nicht um Nachfrage kümmern, denn sie werden bedingungslos finanziert (dazu unten mehr)….

    https://sciencefiles.org/2018/10/07/die-gutmenschen-industrie-nutznieser-pseudo-unternehmen-die-steuerzahler-schropfen/

    – – –

    Gutmenschen-Industrie I: Gender-Unternehmer.

    … Das ist nur ein kleiner Ausschnitt der Nutznießer-Pseudo-Unternehmer, die sich im Bereich des Genderismus tummeln. Die Daten stammen aus Berlin bzw. aus ostdeutschen Bundesländern. In westlichen Bundesländern sieht es nicht anders aus. Für eine vollständige Aufarbeitung der Mittelverschwendung im Bereich des Europäischen Sozialfonds haben wir derzeit leider keine Zeit (wie manche vielleicht wissen, betreiben wir ScienceFiles nebenbei, wobei wir einen Teil der investierten Zeit in umfangreiche Recherchen über Spenden finanzieren). …

    https://sciencefiles.org/2018/10/07/gutmenschen-industrie-i-gender-unternehmer/

    – – –

    Gutmenschen-Industrie II: Extremismus-Unternehmer

    … Wir haben das Netzwerk, die Verflechtungen der Amadeu-Antonio-Stiftung aufgearbeitet, wobei abermals nur ein Teil dargestellt ist. Wie sich zeigt, nutzen Extremismus-Unternehmer Steuergelder dazu, sich ein weit verzweigtes Netz aus Nutznießer-Pseudo-Unternehmen anzulegen, um den Zugriff auf die Steuerzahler zu maximieren und intern Jahre, in denen die Förderung von, sagen wir Rechtsextremis-Bekämpfung nicht mehr so hoch im Kurs steht, durch Antisemitismus-Bekämpfung zu kompensieren. …

    https://sciencefiles.org/2018/10/07/gutmenschen-industrie-ii-extremismus-unternehmer/

    – – –

    Gutmenschen Industrie III: Flüchtlings-Unternehmer

    … Das derzeit lukrativste Feld der Gutmenschen-Industrie findet sich im Zusammenhang mit Flüchtlingen. Hier sind die Möglichkeiten, an das Geld der Steuerzahler zu gelangen, fast so grenzenlos wie Deutschland. Man kann Projekte anbieten, die es Immigrantinnen ermöglichen sollen, ein Unternehmen zu gründen. Man kann Immigranten über Rechtsextremismus aufklären ,und man kann Immigranten all die normalen Leistungen, die ein deutscher Bundesbürger in Form von Ämtergängen und Befriedigung der unglaublichen Neugier staatlicher Stellen zu erbringen hat, als Betreuungsarbeit anbieten und sich fürstlich honorieren lassen.

    Auch im Hinblick auf Flüchtlings-Unternehmer ist es schwierig, ein umfassendes Bild zu gewinnen. Man ist auf Momentaufnahmen angewiesen, wie sie z.B. für das Land Sachsen auf Grund einer entsprechenden Anfrage der AfD-Fraktion vorliegen. Die folgenden Daten geben somit einen Eindruck vom Ausmaß der Selbstbereicherung, mehr nicht. …

    https://sciencefiles.org/2018/10/07/gutmenschen-industrie-iii-fluchtlings-unternehmer/

  3. In den Klauen der Migranten-Clans

    … Mit welchen Geschäften die allein in Essen auf 12.000 Mitglieder geschätzten libanesischen Clans ihr Geld verdienen, versucht die Polizei laut „BR“ seit Jahren herauszufinden – auch in Dortmund, Duisburg, Bremen und Berlin. Wie der „Bayerische Rundfunk“ berichtet, ist von Drogenhandel die Rede, von Schutzgelderpressungen und Prostitution. Vielleicht sollten die Behörden auch mal die Jobagenturen prüfen, um zu sehen, woher zumindest das zusätzliche „Taschengeld“ der sogenannten „Bereicherer“ kommt, die laut Martin Schulz, der im Sinne der SPD gerne das vom Steuerzahler mühsam erarbeitete Steuergeld an Jene, die keine Lust und Not, einer geregelten anständigen Arbeit nachzugehen, haben, pauschal allesamt „wertvoller als Gold“ seien, verschwenden will. …

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/03/in-klauen-migranten/

  4. Kriminelle Großfamilien in NRW: Clans dringen in ländlichen Raum vor

    … Die Schwerpunkte der Clans in NRW liegen bislang in Essen, Dortmund und Duisburg. Vor allem in Essen breiten sich die auf kriminelle Geschäfte spezialisierten Großfamilien überwiegend libanesischer und türkischer Abstammung derzeit massiv aus. Nach Beobachtung der NRW-Sicherheitsbehörden beschränken sie ihre Aktivitäten längst nicht mehr auf abseitige Stadtteile. Laut Reul verdienen die Clans ihr Geld mit illegalen Aktionen aller Art, wobei die Geschäfte mit Drogen, Prostitution und Geldwäsche besonders hervorstechen. …

    https://rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-kriminelle-clans-dringen-in-laendlichen-raum-vor_aid-33401749

  5. Economic 9/11 Markets Will Collapse – Gerald Celente

    … Anybody that has half a brain or is not a big sellout knows that this is a big Ponzi scheme. It was created by the federal banksters. It drove up equity markets, and it did not raise the standard of living of people around the world. This is why you see the populist movements popping up throughout Europe. There is going to be violence in the streets when the big crash happens because people are fed up with the establishment.” …

    https://usawatchdog.com/economic-911-markets-will-collapse-gerald-celente/

  6. Deutschland findet Rettung vor China

    … Die deutsche Regierung bereitet sich darauf vor, einen Sonderfonds zur Unterstützung von Unternehmen zu schaffen, die finanzielle Schwierigkeiten haben, um auf solche Weise der chinesischen Expansion entgegenzuwirken. Dies meldet Reuters am Mittwoch.

    Der Agentur zufolge soll der Fonds über eine Milliarde Euro verfügen. Laut nicht benannten Quellen arbeitet die Regierung „sehr intensiv“ an Änderungen. …

    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20180919322370816-rettung-sonderfonds-investitionen-unterstuetzen/

  7. Immer mehr Jobs ohne gesellschaftlichen Nutzen

    … Wir werden zur Witzwirtschaft.

    Ich habe in den letzten Jahren oft geschrieben, dass ich schätze, dass höchstens 20% der Jobs, davon je 10% geistig und 10% körperlich, überhaupt irgendeinen Nutzen haben, und der Rest sogenannte „Bullshit”-Jobs sind, die nur dazu dienen, einen Geldumlauf zu erhalten und die Leute zufriedenzustellen. Was dazu führt, dass diese Leute zwar über ihr Gehalt verbrauchen und Leistungen in Anspruch nehmen, aber überhaupt nichts zur Gesellschaft oder Volkswirtschaft beitragen. Viele Leser mailen mir zwar, die Leute würden ja auch Steuern zahlen, aber das zählt nicht. Denn Steuern meint ja, dass man einen Teil seiner Arbeit abgibt, und nicht, dass man von Geld, das man unverdient bekommt, einen Teil wieder zurückgibt. Insbesondere im öffentlichen Dienst ist das absurd, wenn einer für’s Nichtstun brutto X euro bekommt und die Differenz zu seinem netto Y euro wieder zurücküberweist oder „abgezogen” bekommt, und dann glaubt, er würde Steuern zahlen. Tatsächlich bekommt er einfach sein Netto und die Sozialleistungen sowie das, was er von seinem Nettogehalt kauft, von denen geschenkt, die tatsächlich arbeiten.

    Das führt nicht nur dazu, dass immer weniger Leute die Arbeitslast für immer mehr Leute tragen müssen, sondern auch zum demokratischen Kollaps. Wenn nämlich nur noch 20% der Leute tatsächlich arbeiten, haben die, die ohne zu arbeiten vollversorgt werden, die demokratische Mehrheit und plündern den Rest immer mehr aus. Das Syndrom heißt SPD oder allgemeiner rot-grün. …

    … Es erinnert mich übrigens an die Argumentation, die man von Berlinern bekommt, wenn man sie darauf anspricht, dass sie ihren Dreck einfach überall hinwerfen. Sie halten sich für sozial, weil das doch Arbeitsplätze generiere. Es ist aber nur dumm, weil es ein Bullshit-Nullsummen-Job ist, wenn einer den Dreck hinwirft und der andere ihn wieder aufhebt, und damit Leute davon abgehalten werden, besseres zu tun. Berlin versinkt in dieser Assozialität. …

    http://www.danisch.de/blog/2018/09/01/immer-mehr-jobs-ohne-gesellschaftlichen-nutzen/

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.