Flugapparat

Die Großen kommen

Heute war schönes Wetter, die Sonne schien.

Nur ein paar von den neuen Wolken geisterten über mir herum.

Ein bunter Zipfel an der „Wolke“ (in der Bildmitte).

140111-037

140111-038

Um die Mittagszeit beginnen sich die ersten Strichlein zu manifestieren.

140111-039

Der erste Große

Und da kommt er schon wieder – einer der Großen von London unterwegs in Richtung Asien.

140111-040

Vom Passagier- und Goldtransport allein kann man nicht leben, deshalb brauchen die Großen noch einen Nebenverdienst.

140111-041

Der Strich im Überblick.

140111-042

Etwas herangezoomt …

140111-043

Noch dichter heran – der Foto-Apparat will nicht fokussieren – sogar der Apparat leidet an kognitiver Dissonanz.

140111-044

Hier siehst du, wo der Strich herkommt.

140111-045

Die folgenden Bilder zeigen das Unsichtbarwerden dieses einen Striches.

140111-046

Zuerst verschwindet das Kondensat.

140111-047

Die Payload verhält sich anders als das Kondensat.

140111-048

Das Kondensat ist fast nicht mehr zu sehen.

140111-049

140111-050

140111-051

140111-052

140111-053

140111-054

140111-055

Der Spuk ist vorbei – zumindest ist nichts mehr zu sehen.

140111-057

Der zweite Große

Wenige Minuten später kommt wie immer der zweite Große – ebenfalls unterwegs in Richtung Asien.

Der Dicke ist im selben Geschäft tätig wie sein Vorgänger – es sind harte Zeiten heutzutage.

140111-061

Hier siehst du, wo der Strich herkommt.

140111-062

140111-063

Diesmal wird das Kondensat sehr viel schneller unsichtbar.

140111-064

140111-065

Die Payload offenbart ihre innere Natur in ihrem sichtbaren Verhalten.

140111-066

140111-067

140111-068

140111-069

140111-071

140111-072

140111-074

Andere Striche südlich von Berlin in West-Ost-Richtung.

140111-075

Momente am Himmel – Illusionen.

140111-076

Ich müßte mal die Linse putzen, doch ich komme nicht heran … der Schmutz ist schon innen eingedrungen.

140111-077

Weitere Bilder des Tages

Die neuen Wolken beherrschen den Nachmittag.

140111-078

140111-079

140111-080

140111-081

140111-082

140111-083

140111-084

140111-085

140111-086

140111-087

140111-088

140111-089

140111-090

Sie kennen keinen Ruhetag.

140111-093

Es sind harte Zeiten – Geschäft ist Geschäft.

140111-095

Die Graue Membran

Ein paar Wölkchen kommen, später schiebt sich eine Grenze in die Freiheit des Himmels?

Von der anderen Seite grüßt schon das kleine Licht für die Nacht.

Also, wie gesagt: heute war schönes Wetter, die Sonne schien.

Und hier ist der schützende Schatten.

4 replies »

  1. Liebe Mit-Leser.

    Was denkt Ihr?

    Wenn ich diese Flugrückstände sehe, wie sie sich präsentieren und was in ihnen stecken mag …

    Wie lange halten wir das noch aus? und
    Bin ich auf Krankheit vorbereitet? und
    Kann ich von der Welt gehen?

    Habe ich Hilfe und habe ich eine schöne Aussicht – über diese Welt hinaus?

    Mein Leben geb ich Dir! / Christliches Lied / LOLA IKU / Youtube

    Wegweiser unter: http://www.alphakurs.de/

    Liebe Grüße

    • Lieber Daniel und liebe Mit- Leser

      Angst und Bangen macht sich breit, wenn man die schlimmen Zustände auf der Erde sieht und ertragen muss (Luk. 21: 25, 26). Wir leben in „kritischen Zeiten, mit denen man schwer fertig wird“. Leider können wir Menschen nichts zum Guten verändern, denn der Herrscher dieser Welt ist der Satan (Joh. 5: 19). Verständlicherweise schrieb Paulus: „Unser Ringen geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern“( Eph.6: 12). Gerade heute wirken vom Teufel beherrschte dämonische Wesen hinter den Kulissen und dirigieren Regierungen sowie Menschen. Wir sind mit unseren Körper- und Geisteskräften Satan und seinen bösen Engeln weit unterlegen. Paulus rät uns deshalb: „Erwerbt euch weiterhin Kraft im Herrn und in der Macht seiner Stärke“. Wir müssen Gott um Schutz bitten, jeden Tag. Paulus empfiehlt weiter: „Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alle Dinge gründlich getan habt, standhalten könnt“ ( Eph. 6, 10, 11, 13). Paulus drängt seine Mitchristen zwei Mal „die vollständige Waffenrüstung Gottes“ anzulegen. Das Wort vollständig besagt, dass mit Halbherzigkeit gegen angreifende Dämonen nichts auszurichten ist.
      Jesus gibt uns auch einen klugen Rat. Er möchte, dass wir uns nicht so viele Sorgen machen( Mat. 6: 25- 34). Alltägliche Sorgen oder sogar eine vorübergehende Glaubensschwäche sollten aber nicht mit fehlendem Gottvertrauen verwechselt werden. Daher sollten Christen kein schlechtes Gewissen haben, wenn sie sich manchmal Sorgen machen.

      • Danke Jenny.

        Ja, die angegebene Stelle im Lukas-Evangelium beeindruckt mich auch, sehr sogar. Und sie bestätigt mich – und den unsrigen Blick. Doch nur wenige haben ihn. Selbst bei meinen örtlichen Glaubensgeschwistern ist kaum Verständnis für die Lage erkennbar. Sie erkennen nur, was „seriöse“ Blätter bestätigen oder wenn bspw. in der Idea darüber berichtet würde. So gutgläubig, was die Weltlage und die Volksvertreter angeht. Dennoch betrachte ich unseren offenen Blick als Geschenk, als Vorbereitung … um bei Zeiten ein Halt- und Ratgeber zu sein, wenn den anderen Menschen die Schuppen von den Augen fallen.

        Ich danke Dir auch für den Hinweis auf die Waffenrüstung und den Anti-Sorge-Appell! In der Tat bin ich besorgt (nicht kritisch) über die Schwelle, vor der wir stehen und die Tatsache, dass meine Alltags-Mitmenschen mich kaum noch verstehen, wenn ich mich (biblisch orientiert) anders verhalten möchte … welch ein Glaubens- und Verstandesverlust über die – nun endenden – guten bundesrepublikanischen Jahre hinweg.

        Mögen noch einige Wahrheitssucher zu Wahrheitsfindern werden. (Mit-Leser: Bitte Bibel lesen, Start im Neuen Testament!)

        Ich persönlich begleite derzeit Paulus in Jerusalem in der Apostelgeschichte und staune immer wieder über die Parallelen zu den Menschen von heute: Kirchenfürsten, Machtmenschen, aufzuwiegelnde Massen, feige Entscheidungsträger voller Menschenfurcht. Und ich sehe einen klaren Paulus, dem sein Leib nicht wichtig ist – aber die Rettung seiner Mitmenschen und die Treue zu Jesus bis zur letzten Konsequenz. Ein Vorbild.

        Also, mit Freude in den nächsten Tag … Gott segne Euch

        Daniel2

        • Liebe Jenny, lieber Daniel,
          danke für eure ermutigenden und aufbauenden Worte.

          Ich grüße euch alle mit einer Erinnerung an ein altes Lied, vielleicht kennt ihr es, es kommt mir immer in den Sinn, wenn alles zu viel wird.

          Gott segne und behüte Euch alle, herzliche Grüße
          Peter
          * * *
          Richte den Blick nur auf Jesus,
          schau auf in Sein Antlitz so schön,
          und die Dinge der Welt
          werden nichtig und klein
          in dem Licht Seiner Gnade gesehn.

          O Herz, bist du müde und traurig?
          Erhellt nichts die Dunkelheit dein?
          Schau auf nur zu deinem Erlöser,
          dein Leben wird helle und rein.

          Richte den Blick nur auf Jesus,
          schau auf in Sein Antlitz so schön,
          und die Dinge der Welt
          werden nichtig und klein
          in dem Licht Seiner Gnade gesehn.
          * * *

Was sagen Sie dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.