Unterwegs nach Hause (2)

Wir könnten alle richtige Flüchtlinge sein – aus dem Land der Heimatlosigkeit sollte unsere Flucht in das Land der Glückseligkeit gehen, denn die Türe steht noch weit, weit offen.

150509-002

150509-003

Doch den Weg findet man nicht allein und da gibt es jemanden, der versucht, deine Flucht zu verhindern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

150509-007

150509-008

150509-009

150509-010a

150509-011a

150509-013

150509-014

150509-015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

150509-037a


3. Sendung – 9. Mai 2015

Sendung als MP3-Datei

Siehe auch hier: Der unbekannte GottDer Weg der Gerechten


150509-025

150509-026

150509-027

150509-028

150509-029

150509-031

150509-032

150509-033

150509-034

150509-044

Ist das wirklich schönes Wetter heute mit Sonnenschein?

150509-045

150509-046

Die Strich-Seife spielt verrückt, würde ich sagen.

150509-047

150509-048

150509-049

150509-050

150509-051

150509-052

150509-053

150509-054

150509-055

Mach dich auf den Weg und flüchte – renne um dein Leben.

150509-056

150509-056a

Wer würde bei diesem Anblick nicht sofort an Flucht denken?

150509-060

150509-061

150509-062

150509-064

Diese Diashow benötigt JavaScript.

150509-081

150509-085 150509-084

150509-087 150509-083

150509-089

Gehe nicht in diese Nacht, aus der keiner mehr erwacht.

Möge Gott dich seinen Weg, seine Wahrheit und sein Leben finden lassen …

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Daniel2 sagt:

    „Unterwegs nach Hause (2)“

    „Er traute sich nach dem, was er getan hatte, nicht mehr nach Hause; und die Eltern hatten jede Spur von ihm verloren. Er war ins Ausland gegangen und sie erfuhren nichts von seinem rastlosen Umherziehen und auch nichts von seinem Gefängnisaufenthalt. Doch dort, in seiner Zelle, hatte er viel an sie gedacht. Manchmal, wenn er sich schlaflos auf seiner Pritsche herumwälzte und der Mond unheimliche Figuren auf die Zellenwand malte, wünschte er sich: »Wenn ich erst wieder aus diesem Loch heraus bin, möchte ich sie noch einmal sehen – wenn sie überhaupt noch leben … und wenn sie mich sehen wollen.«

    Als er seine Strafe abgesessen hatte, fand er in der Großstadt eine Arbeitsstelle; aber Ruhe fand er nicht. Irgendetwas zog ihn heim, eine Sehnsucht, die sich nicht zum Schweigen bringen ließ. Auf Schritt und Tritt wurde er an das kleine rote Backsteinhaus erinnert, an das Beet mit Stiefmütterchen, an ein Kind auf einer Schaukel, an einen Jungen, der von der Schule nach Hause rannte …“

    Die komplette Geschichte in einer Leseprobe ab – Seite 9 –

    https://www.leseplatz.de/media/pdf/95/c5/33/255673.pdf

  2. seineugierig sagt:

    Habe gestern den Himmel beobachtet und zum ersten Mal tatsächlich – wie du schon so oft gezeigt hast – orange und grünliche Wolken gesehen. Der Himmel gestern war erschreckend komisch. Und heute: Sonnenschein der laut dem Wetterbericht nur von ein paar „harmlosen Schleiherwolken“ begleitet wird. So nennt man das also. Es ist einfach kein klarer blauer Himmel mehr zu sehen… das alles beunruhigt mich ziemlich 😦

    1. look2him sagt:

      Man sieht vieles erst so richtig in Richtung Sonne, dort schaut man aber nicht gerne hin, weil es für die Augen nicht gut ist, da muß man auch vorsichtig sein.

      Der Himmel ist seit längerem kein Himmel mehr, richtig schlimm wurde es in den letzten Jahren, aber besonders in der Stadt sieht man ja den Himmel seltener als wenn man auf dem Land lebt.

      Die Striche sind einfach der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringen wird, die Propaganda wirkt nicht mehr, immer weniger sind willig, so wird jetzt bald Gewalt gebraucht werden.

      Aber wir müssen nicht schlafend in diese Nacht gehen, aus der keiner mehr aufwachen kann, wir können uns besinnen und umkehren – zurück zum Anfang, zum Schöpfer, zum lebendigen Gott.

  3. E. Hesse sagt:

    Fotos und Videos habe auch ich in Massen gemacht, um dieses Verbrechen zu dokumentieren. (Vielleicht stelle ich die auch mal ins Netz. Diese Seite hier finde ich nämlich richtig Klasse!) Ein Schreiben von der Bundeswehr erhielt ich, die versichert, keine Chemie in die Luft zu sprühen sowie eines vom Umweltbundesamt, die meinen, ihre Recherchen hätten ergeben, es gäbe keine Chemtrails. Jetzt wissen wir, wie das damals funktionierte, als man Menschen zusammen trieb, abtransportierte und vergaste. Genau das wird seither mit uns ALLEN gemacht. Die Erde = eine Riesengaskammer, und die Täter kommen – wie immer – davon???

    1. look2him sagt:

      Auf die Täter kommt ein Karriere-Knick zu, von dem sie nichts wissen, zumindest die unteren Chargen tappen im Dunkeln. Die obere Riege weiß genau, was kommt, sie betrügen sich nur in dem einen Punkt, daß sie glauben, sie würden den letzten Krieg gegen den Sieger gewinnen. Doch das ist ein Irrtum.

      https://derhimmeluebermir.wordpress.com/2013/11/01/karriere-knick/

      https://derhimmeluebermir.wordpress.com/2013/12/03/krieg-gegen-den-sieger/

  4. SheepAlert sagt:

    Ringe, Löcher und Quadrate werden im Zusammenhang mit, bis zu 24-48 Stunden später, auftretendem Extremwetter beobachtet. So lässt man es subtil durchblicken.

    HAARP rings appearing in conjunction with Scalar Squares — usually the outcome is extreme weather in these frequency manipulated areas:

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s