Bodenhaltung

Nicht ganz harmlos

Warum muss man immer erst lange diskutieren, wenn es auch ohne Worte geht? Gewalt öffnet Türen, macht die Strassen passierbar und bringt den Täter vorwärts. Wenn alle gewalttätig werden, wird es auch allen gewaltig besser gehen. Das muss nur noch gewaltig erklärt werden. Gewalt kommt von Gewalt, Gewaltige zeugen Gewalttäter, Gewalt ist in aller Munde. Je stärker man ist, um so gewaltiger ist man. Die Feuerwehr muss endlich aufrüsten, die S-Bahn hat es schon gemacht, denn Gewalt ist zwar gewaltig, aber nicht ganz harmlos. Grundlose Gewalt? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

Der Vogel sitzt zwischen seinen gewaltigen Antennen und schaut gewaltig umher. Er ist nicht ganz harmlos, gerade eben hat er gewaltig viel Müll gefressen.

Doch wie das so ist in der Dämmerung zwischen Wunsch und Wirklichkeit, der Müll schmeckte ihm nicht ganz, der war nämlich nicht ganz sauber und deshalb nicht ganz gesund und deshalb nicht ganz harmlos.

Rot-grüner Buntwunsch und monotone Wirklichkeit klaffen gewaltig weit auseinander, nur die Grundversorgung mit Müll haben sie geschafft. Oder sind die Müllhaufen durch Zufall entstanden, gewissermassen durch Evolution? Jede Nacht pennst du hier, aber willst nichts Festes? Wozu anmelden, deinen täglichen Müll kriegst du auch so.

Die Striche am Himmel sind nicht ganz harmlos.

Es kommt ganz gewaltig die Nacht, aus der niemand mehr erwacht.


Ergänzung am 30. Januar 2018: Wir wollen uns an diese Gewalt nicht gewöhnen? Der Mensch gewöhnt sich an alles.

6 replies »

  1. Gewaltbereite Patienten verbreiten Angst und Schrecken in Bielefelder Kliniken

    … „Leider seien oft Bürger mit Migrationshintergrund besonders aggressiv“, sagt Rüter. „Die spielen oft die Karte der Ausländerfeindlichkeit. Das weise ich aber sofort zurück. Wir sind ein Haus aller Nationalitäten.“ Auch eine dunkelhäutige Ärztin sei bereits angegriffen worden, so Rüter.

    „Es ist das enorme Anspruchsdenken der Patienten und ihrer Verwandten“ …

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22084461_Patienten-verbreiten-Angst-und-Schrecken-in-Bielefelder-Klinik.html

  2. Migration als Quelle von Gewalt

    … Was hier gemäß bestimmter Kriterien an ausgefilterten Deliktbeispielen des letzten Jahres bzw. des Jahresanfangs 2018 herausgezogen wurde, sind Vorfälle, die als gewalttätige Kriminalität zum normalen Bestand an Straftaten in Deutschland hinzugekommen sind, die entweder durch die falsche Migrationspolitik der letzten 20 Jahre, oder durch den verstärkten Zuzug in der Migrationskrise ab 2015.

    Diese Tatsache wird in den Mainstreammedien, aber auch in Teilen der deutschen bevölkerung ignoriert oder verharmlost. Wenn sie es zur Kenntnis nehmen, erzählen die engagierten deutschen Gutmenschen den von ihnen oft als „besorgte Bürger“ lächerlich gemachten Kritikern der Zuwanderung, dass Vorkommnisse solcherart nur vorübergehende Erscheinungen sind, Extreme, die man leider für einige Zeit hinnehmen müsse. Eine gute und umfassende Integrationspolitik, einen umfassenden Familiennachzug miteingeschlossen, werde hier Abhilfe schaffen.

    Der Migrationsskeptiker schaut aber nach Frankreich, wo nach einer Jahrzehnte dauernden Zuwanderung von Moslems nur ein katastrophales Scheitern der Integrationspolitik konstatiert werden kann. Am Beispiel Frankreichs ist genau zu beobachten, wie eine kaum begrenzte Zuwanderung aus islamischen Regionen zu immer größeren Problemen führen kann. Das scheint die Anhänger der Willkommenskultur in Deutschland aber weder zu bremsen noch weiter zu beunruhigen. Das Nachbarland muss etwas Grundlegendes falsch gemacht haben, Deutschland schafft das. …

    http://www.geolitico.de/2018/01/31/migration-als-quelle-von-gewalt/

  3. Emotionale Rede
    Frauendemo in Kandel: Eine Mutter bricht das Schweigen

    … Ich kann beobachten, dass zentrale Plätze in kleineren Gemeinden, die Innenstädte und Parks, sobald es dunkel wird, zunehmend wie ausgestorben sind. Addiert mit den Gesprächen mit Bekannten und Freunden, die hinter vorgehaltener Hand das Gleiche denken und erzählen – es aber niemals offen sagen würden – ergibt sich mir ein klares Bild.

    Es gibt aber auch noch Mütter da draußen, die nach wie vor auf die Sicherheit ihrer Kinder vertrauen. Auch das höre ich. Ich halte das für einen unter Umständen fatalen Fehler! Nach jeder Körperverletzung, nach jeder Vergewaltigung und nach jedem Mord wird uns mit fadenscheinigen Argumenten weiteres Verständnis abgerungen!

    MEINES IST ERSCHÖPFT! Ich möchte keine Umwelt, in der ich als Mutter ständig um meine Kinder bangen muss, sobald sie aus dem Haus sind! Ich möchte eine Umwelt, in der ich mich möglichst gefahrlos – auch nach Einbruch der Dunkelheit – auf der Straße bewegen kann.

    Ich möchte eine Umwelt, in der man nicht ständig als Rassist betitelt wird, nur weil man die Wahrheit spricht! Ich möchte eine Umwelt, in der eben nicht der Hass regiert! …

    http://www.pi-news.net/2018/01/frauendemo-in-kandel-eine-mutter-bricht-das-schweigen/

  4. Heute Morgen im Land der Demütigung: Jedes Wolkenloch offenbarte mindestens einen Strich … dazu im Verlauf des Tages Temperaturen bis rund 13 Grad. Wetter: Leipziger-Allerlei, ohne Regen. Junge Menschen noch recht kraftvoll – positiv gestimmt. Die etwas Älteren dümpeln schon vor sich hin, richten sich ein und nehmen alles nur noch hin. Ich entdecke die Fragen nicht: „Wo ist es heile?“, „Was hält, wenn alles andere enttäuscht und zerbricht?“ Die Masse müsste doch schreien in der Welt des Betruges – doch Fehlanzeige. Die Betäubung hält an – nicht ganz harmlos, untertrieben gesagt.

    Dennoch und sowieso liebe Grüße nach Berlin und Umland.

  5. Polizei München ermittelt wegen Körperverletzung
    Weil er kein Feuerzeug hatte: Gruppe prügelt 31-Jährigen bis in Gaststätte

    … Bereits am 15. Januar gegen 23.30 Uhr befand sich ein 31-Jähriger in der Schiller-/Adolf-Kolping-Straße. Dort wurde er von einer Gruppe bestehend aus fünf Personen nach einem Feuerzeug gefragt. Als der 31-Jährige dies verneinte, wurde er von den fünf Männern geschlagen.

    Außerdem wurde ihm eine Flasche gegen das Bein geschlagen, sodass diese zu Bruch ging. Der 31-Jährige flüchtete sich in eine Gaststätte an der Sonnenstraße und bat die dortigen Türsteher um Hilfe. Die Gruppe verfolgte den 31-Jährigen und versuchte an den Türstehern vorbei ebenfalls in die Gaststätte zu gelangen.

    Dort schlugen und traten sie weiter auf den Geschädigten ein. Einer aus der Gruppe stach mit einem Taschenmesser in Richtung des 31-Jährigen, verletzte ihn dadurch jedoch nicht. Lediglich seine Hose wurde beschädigt.

    Durch die Türsteher wurde die Polizei verständigt. Bei deren Eintreffen flüchtete die Gruppe. Es konnten jedoch ein 16-jähriger Afghane mit Wohnsitz in München sowie ein 27-jähriger Afghane mit Wohnsitz in Gräfelfing festgenommen werden.

    Der 31-Jährige wurde durch die Tat leicht verletzt. Außerdem erlitt der 27-jährige Festgenommene leichte Verletzungen. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 27-Jährige entlassen. Der 16-Jährige wurde an eine Jugendschutzstelle überstellt. …

    https://www.rosenheim24.de/bayern/muenchen-weil-kein-feuerzeug-hatte-gruppe-verfolgt-31-jaehrigen-gaststaette-9553478.html

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.