Stadt der Freiheit

Hier sieht man eine Verlautbarung des Informations-Kontroll-Systems (IKS). Es wird von „brennenden Fahnen Israels“ und „Parolen“ gesprochen, Berlin wird als „die Hauptstadt der Freiheit“ bezeichnet, „Hass“ dürfe in dieser „unseren“ Stadt „keinen Platz finden“. Das klingt alles richtig, nur hat es leider nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Das sind Glaubenssätze des Traumparadieses. Wer ist…

Sonnenaufgang im Traumparadies (6)

Das Traumparadies ist ein Ort, an dem gut und gerne gelebt wird, so hört man es hier. Es wäre zwar noch nicht alles perfekt und es würde auch noch nicht ganz für alle reichen, aber man arbeite daran. Mit etwas gutem Willen und den entsprechenden Mitteln würde man das Ziel erreichen können. Man vertritt die…

Der Mensch macht Müll (2)

Der Mensch macht Müll und drückt damit seine Verachtung gegenüber seiner gottgegebenen Lebensumgebung aus. Wir sind für eine befristete Zeit hier in dieser Welt, um Gott zu suchen und zu finden. Das haben wir bitter nötig, denn wir machen nur Müll. Wir verwandeln die Welt in eine Umwelt, in eine umgekommene Welt. Und wer Müll…

Der Mensch macht Müll

Ich möchte noch einmal der Frage nachgehen, wer den Müll macht. Ich spreche nicht vom Müll auf der ganzen Welt, sondern nur von dem Müll, den ich vor Augen haben muß. Wer schmeißt also hier in Berlin-Mitte den ganzen Müll auf die Straßen? Ist es wirklich nur der Müller, der den Müll macht? Kann diese…

Unsres Lebens Glanz und Fülle

Der Müll wird uns bald über die Ohren wachsen, so einen Überfluß davon haben wir hier in Berlin-Mitte. Hier zeigt sich unsres Lebens Glanz und Fülle. Nur an fahrbaren Einkaufskörben wird es uns bald mangeln. Wie soll das Personal dann den ganzen Müll transportieren, wenn die Wagen alle fort sind? Willst du deine Zeit verstehen,…

So geht es uns (2)

„Endstation, bitte alle aussteigen, dieser Zug endet hier.“ Bevor ich den Bahnsteig betrete, vergewissere ich mich, daß alle meine Hosen- und Jackentaschen leer sind. Die Neue Bahnhofs-Ordnung (NBO) verlangt erhöhte Aufmerksamkeit. Ich schaue nach oben und werde fast erschlagen. Geht’s nicht noch größer? Erfolg, Einfluss, egal was sie beruflich machen … aha, na ja. Warum…

Recht und Ordnung (3)

Mit dem BMW (Bus-Metro-Walking) unterwegs in Berlin-Mitte Aktualisiert am 27. und 28. Oktober 2017 Heute gibt es hier in Berlin einigermaßen ruhiges Vorkriegswetter, am Himmel ist „Tag der geschlossenen Tür“. Ich verlasse meinen Bunker, stehe auf der Straße und schaue mich um. Im Halbdunkel versuche ich, mich zu orientieren. Ah ja, da drüben kann ich…

Strich-Tod (6)

Tag Eins nach der TB vom 30. September 2017 Bevor sich das tägliche Grauen entfaltet, prangt der Himmel noch einmal kurz in seinen einfältigen Bereicherungsfalschfarben. Ein tollkühner Stricher sticht in die Strichsee. Bald kommt der Winter, dann gibts wieder Strichnee. Auch heute treffe ich auf Opfer, die einfach so herumliegen. Ich versuche, so leise wie…

Gestern war heute noch morgen

Es ist Erntezeit. Jeder Mensch wird irgendwann seine Ernte einbringen. Heute ist das Morgen von Gestern. Kaum gesät, schon geerntet – manchmal geht es ganz schnell. Schon liegen die ersten Opfer auf der Straße. Langsam, aber sicher bekommen jetzt auch die ungewaschenen Massen einen Vorgeschmack von dem, was da auf sie zukommt: Recht und Ordnung…

Spaßbremse (5)

Heute wünsche ich mir schlechtes Wetter, meine Stadt braucht meiner Ansicht nach eine deutliche Spaßbremse und eine kalte Dusche. Ich werde ungeduldig, wo bleibt mein Wunschwetter, kommt es noch? Ich hatte es doch für 12:00 Uhr MESZ bestellt? Mit zwei Stunden Verspätung nähert sich nun endlich die Gewitterfront. Das Wetter ist so richtig schön schlecht,…

Vier auf einen Streich (2)

Immer mal wieder trifft man auf Massenversammlungen von herrenlosen Einkaufswagen – oder müssen sie jetzt neuen Herren dienen? Jura kann man am besten auf der Straße studieren, hier wird das geltende volkseigentümliche Recht sichtbar.

Nichts bleibt wie es ist (2)

Aus dem Sommer wird der Winter. Das kann ganz schnell gehen, von einem Tag zum anderen. Ich soll schon mal anfangen zu zittern? Ich höre aber nicht auf jedes dahergelaufene Großmaul. Der Winter ist die Nacht, aus der keiner mehr erwacht. Gehe nicht in diesen Winter! Statt zu zittern, bitte den Schöpfer von Himmel und…

16. Juni 2017

Sehr geehrte Wetter- und Luftverbraucher, aus wolkentechnischen Gründen wird der Sonnenaufgang heute mit einer kleinen Verspätung durchgeführt. Im Wissen, daß es Ihnen sowieso egal ist, bedauern wir diese kleine Unannehmlichkeit. Wir versichern Ihnen, daß wir alles in unseren Kräften Stehende tun werden, damit die künftigen Sonnenaufgänge bis einschließlich zum Tag X planmäßig stattfinden können. Mit…

Wat mutt, dat mutt

Hier müsste mal so richtig saubergemacht werden, so eine Art professionelle Grundreinigung bräuchte es hier. Richtiges Durchputzen bis ins letzte Hinterzimmer wäre jetzt langsam mal dran – wat mutt, dat mutt. „Es sollte zeitnah eine Reinigungsmaßnahme angestoßen werden …“ Unser Experte empfiehlt: Mit einem Lied auf den Lippen macht sich die Arbeit leichter. Siehe auch:…

Alptraumparadies (2)

Die Neue Geschlechts-Ordnung (NGO) macht mir hier mächtig zu schaffen, irgendwie ist sie voller Widersprüche. Frieden mit allen, die den Schöpfer ablehnen, ist hier gemeint – aber das ist kein Frieden, das bedeutet Krieg, Toleranz ist das Schlagwort. Überall auf der Welt findest du Brutstätten des Bösen. Hier hat der Architekt ein okkultes Konzept in…

13. Mai 2017

Das Wetter ist tot, es lebe das Wetter, sprach der Technoluziologe und drehte wieder an der Mikrowellensteuerung. Autsch, das war zu viel … jetzt ist ja die ganze Strichosphäre grau angelaufen. Toll, diese neue Technik, was man da alles machen kann! „An die frische Luft, aber schnell, schnell!“ – „Zu Befehl, gnädige Frau!“ – „Aber…

9. Mai 2017

Manche feiern schon jahrelang, ich warte immer noch auf den Tag der Befreiung. Es ist nicht alles Grau, was langweilig aussieht. Wer Wind sät, wird Sturm ernten, einige Leute verstehen dieses Gesetz und wenden es an. Die grauen Eminenzen sprechen bei sich selbst, niemand sieht uns und niemand kann unserer Verschwörung entgegentreten. Ein gelber Streifen…

Transhumanistisches Delirium (3)

Eine der fundamentalen Irrlehren der Welt-Sekte ist die Neue Geschlechts-Ordnung (NGO). Sie befällt vorwiegend Leute, die ihren Ursprung in der Evolution sehen. Was gibt es zu diesem Thema noch zu sagen, außer daß es nichts Neues gibt? Der graue Vogel sieht aus, als ob ihm schlecht ist, was ist ihm nur widerfahren? So spricht der…

Recht und Ordnung (2)

Das Leben des grauen Vogels verstreicht im Spannungsfeld zwischen Himmel und Straße. Die Einkaufswagen-Anomalie ist dabei ein Thema für sich. Anekdotische Evidenz: Recht und Ordnung im Linksstaat 11. Juni 2017 – Aus der gefühlten Anomalie wird allmählich die neue Normalität, man gewöhnt sich an alles. Richtig ist es deswegen nicht. 22. & 24. Mai 2017…

9. April 2017

Morgens liegt eine formlose graue Schicht über der Stadt, gegen 8 Uhr verschwindet die Decke. Nach und nach taucht die Sonne aus dem Dunst auf. Auf der Nord-Süd-Achse des Bösen wird gestrichert. Ansonsten herrscht endlich mal Ruhe. Der Krieg steht vor der Tür. Am Tag der Krankheit und des unheilbaren Schmerzes wird der Mensch nach…

8. April 2017

Es werde nun endlich wieder Licht! Sonst kann man nichts sehen. Und siehe da, die ersten Gucklöcher tun sich auf. Da oben am Himmel kämpft die organisierte Stricherei gegen eine andere Organisation, gegen das lebendige Wetter, welches von einer höheren Intelligenz in Existenz gerufen wurde. Der Schöpfer schaut zu, wie der Krieg gegen das Leben…

Auf den Bäumen

Amsel berichtet von einer weiteren Anomalie, die er in Berlin-Mitte beobachten konnte. Das Chaos auf den Straßen wird jetzt noch durch Müll auf den Bäumen bereichert. Die grenzenlose Gesetzlosigkeit wuchert ungehindert. Danke für die Bilder, Amsel! Wir bleiben dran …

11. März 2017

TAG SIEBEN NACH DER TOTALBESTRICHUNG (TB) Das Grau des Himmels zeigt auf das kommende Grauen. Das Traumparadies hat kein Fundament und wird einstürzen. Die umgekommene Welt wird Umwelt genannt. Keine Ahnung von nichts – und davon viel – irgendwo wir sind alle solche Experten. Das große Sterben und Fressen hat schon längst begonnen. Wir stehen…

Wir müssen reden

Kann schon sein, daß es da irgendwo Gesprächsbedarf gibt. Aber wer möchte sich mit Narren unterhalten? Erwachsene reden Fraktur!