Bodenhaltung

Kalter Abfall (2)

Am Himmel werden Wolkenersatzobjekte verteilt, die ersten Banken verschenken Geld und das Personal verschenkt alles, was es hat. Wir befinden uns hier und heute mitten im kalten Abfall. Die Welt steht Kopf und die letzte Lüge bricht sich Bahn. Es wird höchste Zeit, diesen ganzen Müll zu sortieren und wieder richtig zu trennen.

Laßt euch von niemand in irgendeiner Weise verführen! Denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde geoffenbart werden, der Sohn des Verderbens, der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt. (Die Bibel, 2. Thessalonicher 2, 3-4)

Die Banken verschenken Geld

Die wenigen Besitzer der Banken haben bereits alles Geld der Welt in ihrer Tasche, weil sie mit ihrem Zins-Irrsinn alle Völker versklavt haben. Deshalb gibt es keinen harten Kampf um Kunden, das ist vorbei. Banken waren auch niemals seriös, denn es ist verboten, Geld gegen Zins zu verleihen. Kann man Räuber und Betrüger seriös nennen? Ausserdem ist es verboten, beliebig vermehrbare Zahlungsmittel als Geld zu bezeichnen. Diese Verbote sind uns vom Herrn des Himmels, von unserem Schöpfer, gegeben worden und nur von ihm kann man Vergebung der Schulden bekommen. Schuldig vor Gott sind nicht nur die Wenigen, die Zins genommen haben, sondern ebenso auch die Vielen, die Zins gezahlt haben – das wird gerne unterschlagen. In der kurzen Zeit des Grossen Restefressens werden nun wertlose Zahlungsmittel verschenkt, na und?

Bitte Gott, dir zu vergeben und dich aus dem Banne der Münzzauberer zu befreien.

Das Personal verschenkt alles, was es hat

Viele Leute werden von der Raserei des Grossen Restefressens mitgerissen. Achtlos werfen sie ihr Leben auf die Strassen der Zeit, wo es zertreten wird.

Alle rennen nach dem Glück, doch das Glück ist schon lange ausgewandert.

Die bedingungslose Grundversorgung mit Müll funktioniert einwandfrei.

Wem die Grundversorgung nicht ausreicht, der kann auch auf Sachspenden zurückgreifen.

Die Herren der Ölpest haben die Welt zur Umwelt gemacht. Aber auch ein jeder von uns ist schuldig, denn wir waren mit von der Partie.

Dies ist der einzige Ausweg aus dem Gefängnis: „Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“

Willst du mit leeren Händen im kalten Abfall untergehen? Nein, kehre um zu deinem Schöpfer. Wirf nicht dein Leben weg, wirf die Lüge weg!

Diese Leute sind nicht unsere Götter und Herren.

Kündige ihnen heute deine Gefolgschaft! Unterwirf dich Gott und der Teufel muss weichen.

3 replies »

  1. Die kälteste Stunde (Teil II)

    … Das Beste, was dem Staat passieren kann, ist ein Volk, in dem eine Mehrheit sich als das versteht, was naturgemäss stets nur eine Minderheit wäre: schwach und in irgendeiner Weise behindert im Sinn von „gebremst“. Natürlich sagt man das nicht so. Im Gegenteil: Schwachheit und Behinderung sind im Klima hyperaffektiven Gleichheits-Wahns als herabwürdigende Begriffe verpönt. Stattdessen ist die Rede von Diskriminierung, Benachteiligung, Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Herausforderung.

    Je mehr Menschen sich als irgendwie benachteiligt verstehen, umso mehr kann der Staat „helfen“ und umso problemloser kann er sich festigen und ausdehnen. Der Idealzustand für alle Politik ist 100 prozentige Benachteiligung. 100 Prozent Hilfe. 100 Prozent Abhängigkeit. Deutschland und andere europäische Länder stehen heute bei rund 80 Prozent. 80 Prozent der Menschen hängen ganz oder teilweise von Leistungen ab, die andere für sie erwirtschaften oder die der Staat via Schulden „finanziert“. Das ist die Dunkelheit. 80 Prozent verstehen sich als bedürftig und benachteiligt. Das ist die Kälte.

    Konzepte wie ein Bedingungsloses Grundeinkommen, immer mehr „kostenlose“ Leistungen und eine Dauerbewirtschaftung niedrigster menschlicher Un-Werte wie Neid und Angst (Digitalisierung, Klimawandel) werden die Sache lupenrein demokratisch beschleunigen. Das einzig mögliche Resultat eines Weiter-so: Erst totaler Staat und danach totaler Bankrott. Weil es zum einen Realitäten gibt, wie das Gesetz der Knappheit, die sich nicht und nie wegpolitisieren lassen und weil Menschen, die glauben, auf das meiste ohne Gegenleistungen ein Recht zu haben, weniger sind als Tiere. Spätestens dann, wenn die Flutlichter von Milliardenschulden und Nullzinsen ausgehen und es schlagartig dunkel wird, werden sie dazu. …

    https://frankjordanblog.wordpress.com/2018/02/27/die-kaelteste-stunde-teil-ii/

  2. Kanzlerin Merkel gegen Schutz für Rentner und alleinstehende Mütter

    … Die Diffamierung der Essener Tafel geht ungebremst weiter. Jetzt haben sich auch Kanzlerin Merkel und Dunja Hayali vom ZdF in die Hatz gegen die Menschen eingeschaltet, die mit ihrem sozialen und ökologischen Engagement unserer Gesellschaft unschätzbare Dienste leisten.

    Kanzlerin Merkel verkündete in ihrem Kanzlerinnen-Kauderwelsch in einem RTL-Interview nach dem gestrigen Sonderparteitag:
    „Ich glaube, da sollte man nicht solche Kategorisierungen vornehmen. Das ist nicht gut. Aber es zeigt auch den Druck, den es gibt und wie viele Menschen dieses Bedürfnis verspüren. Deshalb hoffe ich, dass man da auch gute Lösungen findet, die nicht Gruppen ausschließen. Aber es zeigt eben auch, wie viele Menschen auf so etwas angewiesen sind.“

    Wir wollen hier nicht die Frage stellen, welches „Bedürfnis“ die „vielen Menschen“ fühlen und worauf sie „angewiesen“ sind.
    Im Klartext: Schwache, wie Rentner und allein erziehende Mütter sind auf Schutz gegen rücksichtslos drängelnde, also verdrängende, junge Männer angewiesen. Wer das „nicht gut“ findet, hat ein äußerst eingeschränktes Bild von „Mitmenschlichkeit“, die von der Regierung Merkel wie ein Banner vor sich hergetragen wird. Merkels „Mitmenschlichkeit“ wird zu einem Morgenstern, mit dem auf Menschen eingedroschen wird, die das tun, was die Kanzlerin nach eigenem Bekenntnis nie tun würde: Sich um die Schwächsten der Gesellschaft kümmern. Ich erinnere daran, dass Mitglieder der letzten Merkel-Regierung dazu aufgerufen haben, Flüchtlinge bei sich aufzunehmen, während die Regierungschefin verlauten ließ, dass sie keine Schutzsuchenden bei sich zu hause haben wolle. …

    … Die deutsche „Elite“ mit und ohne Migrationshintergrund beschränkt sich darauf, Anweisungen an Andere zu erteilen, die sie gefälligst auszuführen haben, aber bitte politisch-korrekt! Die Arroganz der Macht kommt vor dem Fall! …

    http://vera-lengsfeld.de/2018/02/27/kanzlerin-merkel-gegen-schutz-fuer-rentner-und-alleinstehende-muetter/

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.