Kategorie: Graue Membran

5. April 2017

Die Sonne ist für einige Sekunden zu sehen, deshalb gibt es heute einen Sonnenaufgang. Wie konnte das nur passieren? Sieh selbst … Ich weiß ungefähr, wo die Sonne steckt, aber sie will sich noch nicht zeigen. Je weniger zu sehen ist, umso mehr Bilder mache ich. Normalerweise wäre […]

4. April 2017

Freudig überrascht begrüßen wir die Sonne. Sie war zwar angekündigt, aber es gab Schwierigkeiten. Es sieht nach Strichfrei-Wetter aus. Gegen 9 Uhr wird die Sonne schon wieder abgedreht. Der Himmel ist dicht, jetzt können wir uns voll und ganz und ungestört den Angelegenheiten der Bodenhaltung widmen. Der Himmel […]

25. März 2017

Die Sonne hat verschlafen, sie hat gute Träume. Mit etwas Bangigkeit wartet schon der Tag auf die Sonne. Doch entschlossen, wie sie ist, steht die Sonne auf und beginnt, über das Chaos zu herrschen. Die Striche wollen ihr das Leben schwer machen, aber sie steht über diesen Dingen. […]

23. März 2017

Das Wetter ist heute ganz anders, als ich es erwartet hatte. Es entspricht überhaupt nicht meinen Wünschen und Vorstellungen. Ich hatte mit völlig anderem Wetter gerechnet. Ich dachte, heute würde die Sonne scheinen. Ich war fest davon überzeugt, daß ich heute schönes Wetter erleben könnte. Als Enttäuschter und […]

22. März 2017

Nachdem wir von dem gedrehten Sturm nun endlich genug bekommen haben, sehen wir heute des Himmels neue Kleider. Der gemachte Sturm ist vorbei, dafür zeigt heute wieder die Sonne, was sie so kann. Wir bekommen eine volle Breitseite von ihrer Art von Sturm … Verpfuschtes Wetter, außer Kontrolle […]

21. März 2017

Die Reste des Sturmes toben sich aus. Weint über euch und eure Kinder! Was soll jetzt werden? Wie soll es weitergehen? Die Striche sind wieder da. Schnell wird es wieder grau. Zum Untergang gibt es einen plötzlichen Regensturm. Morgen wird anderes Wetter.

17. März 2017

Wetter wird ganz persönlich erlebt. Deshalb muß es möglich sein, daß jeder das Wetter in seinen eigenen Worten beschreiben kann. So viel Freiheit muß wenigstens noch sein! Es mag eben nicht jeder gleich morgens den Aufstrich ans Bett serviert bekommen, das ist und bleibt Geschmackssache. Für mich sind […]

11. März 2017

TAG SIEBEN NACH DER TOTALBESTRICHUNG (TB) Das Grau des Himmels zeigt auf das kommende Grauen. Das Traumparadies hat kein Fundament und wird einstürzen. Die umgekommene Welt wird Umwelt genannt. Keine Ahnung von nichts – und davon viel – irgendwo wir sind alle solche Experten. Das große Sterben und […]

9. März 2017

TAG FÜNF NACH DER TOTALBESTRICHUNG Das ist mir zu grau, ich helfe ein bißchen nach und bereichere den Himmel mit Farbe. Wollen sie mit solchen Plakaten jemandem Lust auf Frühlingsgefühle machen? Das ist doch ein Serviervorschlag? Der milchig hellblaue Sprühlingshimmel ist gut getroffen, das soll also jetzt normal […]

8. März 2017

TAG VIER NACH DER TOTALBESTRICHUNG Auch dieser Tag beginnt grau. Die Graue Membran soll den Gefallenen mit Hilfe von Technologie die Fähigkeiten des allmächtigen Gottes verleihen: Allwissenheit, Allgegenwärtigkeit, Allmächtigkeit. Überall strecken sie ihre Fühler aus. Im Laufe des Vormittags gibt es auflockernde Bewölkung und für kurze Zeit einen […]

7. März 2017

TAG DREI NACH DER TOTALBESTRICHUNG Der Sonnenaufgang im Traumparadies um 06:39 Uhr MEZ: kalt und windig ist es hier und heute im ehemaligen Königreich Preußen. Die Revolution kocht und kocht.

5. März 2017

TAG EINS NACH DER TOTALBESTRICHUNG Nach der gestrigen verstrichenen Katastrophe ist heute anderes Wetter, der Vormittag ist windig, grau und kalt, am Himmel ist von Strichen nichts zu sehen. Auch aus der Schweiz wird Strichfrei gemeldet. Zum 12-Uhr-Wetterfix gibt es aufgelockerte Bewölkung, Wind und blasse Farben. Nachmittags ändert […]

2. März 2017

Das Grau und das Grauen sind die Zeichen dieser Zeit. Wenn alle Serviervorschläge ausgekostet sind, was bleibt dann übrig? Ich will mal hören, was sich die Vögel so erzählen. Sie reden über das Wetter. Sie meinen, die Sonne mache das Wetter. Die vielen Vulkanausbrüche verändern die Luft. Der […]

Es kommt die Nacht (3)

Der Tag beginnt mit Grau. Mittags wird es hell. Es sind keine Striche zu sehen, auch die frechen Strichschnuppe wollen sich heute nicht zeigen. Es wird uns ein wenig buntes Theater geboten, irritierend irrisierend, das ist aber auch alles. Dann wird es trübe und schleierhaft. Und zum Ende […]

Neun Zehn Hundert Neun Und Zwanzig

Man kann nicht einfach die Sprache verändern, wie es einem passt. Die Bedeutung der Worte muß klar und eindeutig sein, wenn alles verdreht wird, ist kein Leben mehr möglich. Wenn du dir die Sprache abschneiden läßt, verlierst du alles. Es steht geschrieben – und dabei bleibt es! ‚Queer‘ […]

Augen geradeaus

Rechts fallen die Linken vom Pferd und links kommen die Rechten unter die Räder. Je radikaler am Rande sie herumkriechen, umso lauter ist ihr Gezeter und Gejaule und Gejammere. In dieser trüben Zeit vermißt man schmerzlich das Licht, die Kälte der Gesetzlosigkeit will in unsere Knochen kriechen und […]

Ein grauer Tag

Mit diesen Farbenspielen beginnt ein grauer Tag. Recht und Ordnung sind dahin, überall sind Striche drin. Und ich bin mittendrin im täglichen Wahlkampf. Ich muß mich jeden Tag entscheiden: soll ich Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit wählen, soll ich Reinheit bevorzugen oder Schmutz akzeptieren, soll ich meine Stimme dem Himmel […]

Der Himmel trägt Kriegsbemalung (5)

Hinter der dunklen Tarnung der brodelnden Wolken versteckt der Himmel seine Kriegsbemalung. Gibt es etwas Schrecklicheres und grausameren Horror als wenn aufgehetztes Fleisch und Blut übereinander herfällt? Ja, die folgende Zeit des kurzen falschen Friedens wird noch schlimmer werden. Gehe nicht in diese Nacht, aus der keiner mehr […]

Sonderbar, seltsam, krank (5)

Heute kommt alles herunter, was in den letzten fünf Tagen am Himmel zu sehen war. Siehe auch hier: 20. November – 21. November – 22. November – 23. November – 24. November Ein dicker Nebel liegt nun über der Stadt. Auch im postfaktischen Zeitalter lassen sich mithilfe eines einfachen Fotoapparates […]