Es liegt was in der Luft (6)

Der Himmel hat mir etwas zu sagen, deshalb möchte ich die Stimme vom Himmel nicht verpassen oder überhören. Ich versuche, die Zeichen meiner Zeit zu beurteilen, denn es liegt etwas in der Luft. Deshalb achte ich auf das Vorkriegswetter im Ankunftsklima. Er aber antwortete und sprach zu ihnen: […]

Meschuggener Schlamassel (2)

Der Himmel über mir. Der Himmel über dir. Der Himmel über uns. Mein Himmel, dein Himmel, der Himmel ist für uns alle da … Sonne, nun mach mal, zeig uns, was du kannst. Hier startet ein Hubschrauber der deutschen Marine (Westland Sea King, 89+51) in Berlin-Tegel (TXL), das […]

Links, zwo, drei, vier (2)

Die Sonne beginnt ihr Tagewerk: sie regiert das Klima. Der Koffer bleibt noch in Berlin. Um 12:32 Uhr und 13:58  Uhr vermesse ich die Farben des Himmels in alle fünf Himmelsrichtungen: nach vorn, nach rechts, zurück, nach links, nach oben. Dann kommt ein kleines Gewitterchen, auch das gibt […]

Leben und leben lassen (2)

Sie redet nicht, sondern sie geht auf. Die Sonne tut etwas. Die Stricher tun auch etwas: sie strichieren bei jedem Wetter. Es gibt nichts Neues: Krieg braucht Schutzräume. Aufbauen lassen, niederreißen lassen: für’s Kartell geben wir alles. In der Rot-Rot-Grünanlage ist es überall grün, außer hinter den Ohren […]

Leben und leben lassen

Was ist aus den lockeren Sprüchen geworden? Schöne Worte und nichts dahinter? Angesichts der Wirklichkeit sollten mindestens zwei Fragen gestellt werden dürfen. Erstens: Wer lebt hier? Zweitens: Wer läßt hier wen leben? Die Antworten auf diese Fragen könnten von entscheidender Bedeutung für dein Leben werden. Erwachsene sollten irgendwann […]

Auf Abwegen im Müllraum (4)

Der Traum vom großen Glück. Der Traum vom Leben. Der Traum vom Chaos in der geschützten Grünanlage. Der Traum vom schönen Wetter. Der Traum vom Wasser. Der Traum vom Altwerden. Der Traum vom Fortschritt. Der Traum vom Riss in den Brettern, die den Himmel bedeuten sollen. Der Traum […]

Große Stadt kurz vor dem Sturm (6)

Sonnenaufgang im Traumparadies, jeder Tag ist ein Geschenk. Strichlose Strichosphäre über dem Leichenmuseum. Wozu in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah. Ich vermesse den Himmel in alle fünf Himmelsrichtungen: vorwärts, rechts, rückwärts, links und oben. Ich stehe im Mittelpunkt, mir geht es um mich, um […]

Trockenes Land

Der Druck steigt: Berlin im Vorkriegswetter Dies ist ein kleiner Wetterbericht mit Bildern, die auch Unsichtbares ahnen lassen. Achten sie auf ihre Wertsachen. Die POLIZEI interessiert sich nicht für euren Müll, keine Sorge. Im Kampf gegen Rechts liegt der Müll links. Die Umweltzone wird jetzt zur „Grundrechtsfreien Zone“? […]

Vorkriegswetter (22)

In Berlin werden die Sorgen kleingetreten beziehungsweise man hat keine. Im Biotop der besonderen Art wachsen die Ideen und Träume umso schneller und höher und weiter, je weniger die Wirklichkeit mitzureden hat. Man radelt hier schon viele Jahre lang, am Klima hat das nichts geändert. Wir sind auf […]

Hallöchen, da sind wir wieder (4)

Anfangs heiter, im Tagesverlauf aufkommende Bestrichung? Kurz vor Sonnenaufgang deutet sich der Strichspuk an, gegen 8 Uhr hat die Sonne dann richtig was zum Wegmachen. Mal sehen, ob sie es schafft. Alle Zeiten sind in der widernatürlichen Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) angegeben. 5:32 Uhr 5:55 Uhr 6:05 Uhr 6:13 […]

Innere Werte (3)

Lass dir nichts vormachen, der Himmel ist uns verstrichen. Wo ist das Blau des Himmels geblieben? Die Striche haben es gefressen. Der Spatz hat seine inneren Werte und seine Würde nicht verloren, das sieht man. Wir haben nichts mehr, wir sind in großer Not. Was haben nur die […]

Innere Werte (2)

Das Gequassel und Geblödel verstummt und das TV-Gerät zeigt endlich die Wahrheit, der letzte Blick geht nach oben. Auf der spiegelnden Bildröhre sieht man wieder Fakten, Fakten, Fakten. Wo sind hier die inneren Werte? Irgendwann werden die Vögel die Müllsäcke aufreissen, dann werde ich vielleicht sehen, was drin […]